Madrid ist Kandidatenstadt für die Olympischen Spiele 2020

Madrid ist keine Kandidatenstadt mehr, sondern eine Kandidatenstadt für die Olympischen Spiele 2020. Gestern hat es in Quebec (Kanada) den Durchbruch geschafft und wird zum dritten Mal in Folge um die Olympia-Nominierung kämpfen. Sie begleiten ihn im Rennen Istanbul und Tokio. Die endgültige Entscheidung wird am 7. September 2013 in Buenos Aires getroffen.

 

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) warnt jedenfalls davor, dass „der wirtschaftlichen Situation Spaniens besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte“, schätzt aber „die Erfahrung seiner bisherigen Kandidaturen“ und dass es „sehr sportlich“ vorgeht.

Für Ana Botella, Bürgermeisterin von Madrid, „wurde die Arbeit erledigt und das wurde bemerkt.“ Alejandro Blanco, Präsident des COE, zeigte sich „sehr zufrieden“ und betonte, dass „Madrid auf die Spiele als Faktor der wirtschaftlichen Erholung setzt.“

Doha und Baku wurden außen vor gelassen. Dies, die Hauptstadt Aserbaidschans, war ein steinerner Gast bei der kanadischen Veranstaltung. Doha war stark, aber schließlich wurde es erneut verdrängt, und zwar nicht nur aufgrund der vorgeschlagenen Termine (im Oktober), sondern „durch andere Kriterien“, so der Generaldirektor des Internationalen Olympischen Komitees, der Schweizer Gilbert Felli , ein Mann mit enormer Macht in den olympischen Medien.

Präzedenzfälle Gestern war eine technische Entscheidung. In das endgültige Urteil werden schwer einschätzbare politische und strategische Beweggründe einfließen. Bei den beiden vorherigen Gelegenheiten hatte Madrid kein Problem damit, den Schnitt zu erreichen, konnte die Endabstimmung jedoch nicht gewinnen. Bei der Bewerbung um die Spiele 2012 belegte es in der Vorauswahl den zweiten Platz hinter Paris und vor London, doch am Ende war es die britische Hauptstadt, die die Spiele gewann.

Vier Jahre später entschied sich Madrid für die Spiele 2016 und schaffte es erneut auf den zweiten Platz, nach Tokio und vor Chicago und Rio de Janeiro, das Doha ersetzte, das Termine für die Spiele anbot, die vom IOC nicht akzeptiert wurden. Zur allgemeinen Überraschung ging die brasilianische Stadt schließlich als Siegerin hervor.

Sowohl Istanbul als auch Tokio werden sehr harte Gegner sein. Den kontinentalen Zyklen zufolge könnte es dieses Mal wieder an Europa liegen, die Spiele zu organisieren, und dort muss Madrid mit der türkischen Stadt kämpfen, die floriert und zu einem immer einflussreicheren Land gehört. Aber auch Asien, ein expandierender Kontinent, könnte eine Option sein.

Die Entscheidung fällt am 7. September 2013

Das IOC wird am 2020. September 7 über den Austragungsort der Olympischen Spiele 2013 entscheiden. Bis dahin müssen in Madrid weitere wichtige Termine festgelegt werden. Der 7. Januar nächsten Jahres ist die Frist für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen. Zwischen Februar und April erhalten die drei Städte einen viertägigen Besuch der Evaluierungskommission, die am 7. August ihren Bericht vorlegen wird

Quelle: as.com

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen