Die Brüder Brownlee Geschichte in Madrid, Noya dritten

Alistair Brownlee hat zum dritten Mal in Folge beim Triathlon der Dextro Energy Triathlon ITU Weltmeisterschaft den ersten Platz auf dem Podium errungen. Sein Bruder Jonathan Brownlee, wollte nicht zurückgelassen werden und ist ein paar Sekunden eingetreten, um die zweite Position zu bekommen.

Mit Gold und Silber in den Händen ist es den Brownlee - Brüdern zum ersten Mal gelungen, nach einem Blitzrennen von zehn Kilometern gemeinsam auf das Podium zu klettern, wo sie bis zur letzten Sekunde vor dem Favoriten in diesem Test kämpften Der spanische und aktuelle Weltmeister Javier Gómez Noya, Alistair, Alistar hat es wieder einmal geschafft, Madrid auf den ersten Platz zu bringen.

Alistair Brownlee kommentierte, dass er auf das wartete, was passieren könnte, aber dass er wirklich glücklich war, mit seinem Bruder das Podium in Madrid teilen zu können. Es war beim 2009, als er den ersten Platz in der Triathlon World Series in Madrid erreichte, was der Beginn eines erfolgreichen Triathlon-Rennens war.

«Ich hatte recht, ich wusste, dass dies eines Tages passieren musste, und ich sagte, warum nicht? Madrid kann sein und es war "für mich war es ein fantastisches Rennen", sagte der Triathlet.

Schon nähert Ziel, Alistair für seinen Bruder wartete einander in die Arme zu geben, immer sicherstellen, dass Alistair erste Linie überschritten „, war eine besondere Zeit für mich, diesen Beitrag auf das Tor zu teilen, haben wir es in Konkurrenzen getan niedriger Anerkennung, aber das war wirklich unglaublich "

Noya erreichte das dritte Tor, wo er noch nicht den ersten Platz einnehmen konnte, seit die Dextro Energy Triathlon ITU World Championship Series in Madrid stattfindet. Noya sagte "Ich habe es versucht, aber ich konnte nicht mithalten"

«Sie haben einen anderen Rhythmus genommen, um das Rennen abzubauen, sie waren stark. Ich habe die erste Runde ausprobiert, ich hatte erwartet, dass sie den Rhythmus senken würde, aber so war es nicht und ich konnte ihnen nicht folgen. "

"Ich möchte Ihnen gratulieren, habe ein hervorragendes Rennen absolviert, bin im Radsportsegment gut gelaufen und habe das Rennen zu Fuß so fortgesetzt. Ich kann nur sagen, dass ich beeindruckt bin und das einzige, was ich tun kann, ist, ihm zu gratulieren. Ich werde das nächste Mal weiter trainieren "

Die drei Medaillengewinner waren an der Spitze des Rennens die ganze Prüfung, sie gehörten zu den Ersten des Wassers und setzten in der ersten Gruppe des von 11-Triathleten gebildeten Radsport-Segments die 20-Sekunden der zweiten Gruppe fort.

Zur Gruppe gehörten Javier Gomez Noya, die Brownlee-Brüder, James Elvery, Frederic Belaubre, Dmitry Polyansky, Alexander Brukhankov und Aurélien Raphael, die ihren Vorsprung trotz eines Anstiegs der 400-Meter, die einen Minus von 12% aufwiesen, weiter ausbauten Nachfolgergruppe gebildet von Ivan Rana, Hirokatsu Tayama und Jan Frodeno

Noya, trotz seines dritten Platzes, setzt sich mit 1485 Punkten in der ersten Position des Dextro Energy Triathlon Series Ranges fort, verglichen mit Jonathan Brownlee mit 1480 Punkten. Polyanksy belegt mit 983-Punkten den dritten Platz im Ranking. Alistair Brownlee platziert den Quito, nachdem er mehr als 20-Positionen im Ranking erreicht hat. Nächster Termin, Kitzbühel.

Elite Männer

1.

Alistair Brownlee

GBR

01: 51: 06

2.

Jonathan Brownlee

GBR

01: 51: 09

3.

Javier Gomez

ESP

01: 51: 51

4.

Alexander Brukhankov

RUS

01: 52: 02

5.

Dmitry Polyansky

RUS

01: 52: 30

6.

Jan Frodeno

GER

01: 52: 43

7.

Frederic Belaubre

FRA

01: 52: 45

8.

Aurélien Raphael

FRA

01: 52: 49

9.

Maik Petzold

GER

01: 53: 01

10.

Steffen Justus

GER

01: 53: 04

Quelle: FETRI

triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen