Die ITU genehmigt Änderungen der Wettbewerbsregeln für 2019

Sie werden ab 1 vom Januar von 2019 angewendet

Der Vorstand der ITU hat in Luxor (Ägypten) einige getroffen wesentliche Änderungen der Wettbewerbsbestimmungen für die 2019-Saison. Die Änderungen, die umfassen Sanktionen, appelliert, Wassertemperaturgrenzen, Wasserqualität, Förderfähigkeit, Änderungen der Nationalitäten y gemischte Relaisformate, Sie werden unter anderem vom 1 vom Januar von 2019 angewendet.

«Unser Technisches Komitee hat zusammen mit anderen Komitees und der Sportabteilung in diesem Jahr sehr hart gearbeitet, um unsere Regeln an die neuen Gegebenheiten anzupassen und einen sichereren und faireren Spielplatz als je zuvor zu haben.«, Sagte ITU-Präsident und IOC-Mitglied Marisol Casado

"Unser Team hat alle Fälle und Szenarien untersucht, insbesondere einige Regeln, die sich auf die Änderungen der letzten Jahre auswirken. Sie wurden obsolet geändert und einige andere wurden aktualisiert, um die besten Bedingungen für alle unsere Athleten und unsere Veranstaltungen zu gewährleisten. Wir werden Verfahren implementieren, um unsere Technischen Delegierten auf der ganzen Welt bei den wachsenden Herausforderungen zu unterstützen, die sich vor allem aufgrund der Umweltbedingungen ergeben.

Ziel ist es, unsere Veranstaltungen für alle Athleten noch spektakulärer und fairer zu gestalten und neue Regeln und Wettbewerbsmöglichkeiten zu implementieren, um unseren Sport weiter auszubauen "Sagte Gergely Markus, Sportdirektor der ITU.

Änderungen der Strafe, wenn Sie nicht am Breafing teilnehmen

In der 2019-Saison erhalten Athleten oder Paratriathleten, die nach Beginn der Sitzung zum Briefing eintreffen oder nicht an der Sitzung teilgenommen haben, den technischen Delegierten jedoch über ihre Abwesenheit informiert haben, stattdessen eine Zeitstrafe im T1. einer verspäteten Abreise wie letztes Jahr,

Darüber hinaus können Athleten, die das Breafing aufgrund höherer Gewalt versäumen und den Technischen Delegierten über ihre Abwesenheit informiert haben, vor den letzten 2-Stunden vor Beginn des Wettbewerbs Berufung gegen die Entscheidung des Chefschiedsrichters einlegen.

Strafe, wenn Sie die vorherigen Verfahren nicht abschließen

Auch im Zusammenhang mit Vortestverfahren können Athleten bestraft werden oder dürfen nicht teilnehmen, wenn sie die Anmeldezeiten nicht einhalten, da in vielen Fällen Athleten anwesend sind, die in die Wartelisten aufgenommen werden Ich hoffe, einen Platz im Test zu bekommen.

Offizielle Ergebnisse können durch Überprüfung eines Einspruchs geändert werden

Das Berufungs- und Protestverfahren wurde überarbeitet, um seine Anwendung in allen Arten von Ereignissen und in allen Kategorien zu verbessern, sodass ab dem 2019-Jahr die offiziellen Ergebnisse vom Gerichtshof als Ergebnis einer Berufung auf 2-Ebene geändert werden können, oder von CAS als Ergebnis einer Berufung auf 3-Ebene.

Dies bedeutet, dass Athleten, die eine Strafe erhalten, nach Beendigung des Rennens Berufung einlegen können. Falls dies der Fall ist, wird die Uhrzeit aktualisiert, jedoch nur in den oben genannten Fällen von 2.

Änderung der Kontrolle der Wassertemperaturen

Eine der vom Vorstand genehmigten neuen Regeln ändert die Wassertemperaturen, bei denen das Schwimmsegment in Supersprintdistanzen und gemischten Staffelrennen bestritten werden kann. Die Verfahren wurden klargestellt, als die offizielle Wassertemperatur ermittelt wurde.

Neue Wettkampfart: 2 × 2 Gemischte Relais und Relais im Aquatlon

Mit den neuen Regeln wird der neue Wettkampftyp 2 × 2 Mixed Relay für alle Arten von Triathlon eingeführt. Außerdem werden Relais in Aquathlon vorgestellt. Ein 2 × 2-Team besteht immer aus 2-Athleten, einem Mann und einer Frau, die in der folgenden Reihenfolge an den Start gehen: Frau, Mann, Frau, Mann.

Jeder von ihnen wird zweimal einen kompletten Aquatlon-, einen Triathlon-, einen Cross-Triathlon-, einen Uatlon-, einen Cross-Duathlon- oder einen Winter-Triathlon abdecken, je nach Wettkampfart.

Die Gesamtzeit für das Team wird vom Start des ersten Athleten bis zum zweiten Test des zweiten Athleten berechnet. Die ITU kann Teams aus verschiedenen Nationen in bestimmten Wettbewerben zulassen.

Änderungen im Klassifizierungssystem bei gemischten Relais

Die Mixed-Staffel-Qualifikation für ITU-Veranstaltungen basiert nun auf der Mixed-Staffel-Weltrangliste. Die Regeln werden auch hinsichtlich des Verstoßes und des Aufbereitungsprozesses der Staffelmannschaften aktualisiert.

Athleten werden nicht in der Lage sein, an weiteren Wettbewerben zwischen den 24- und 36-Stunden teilzunehmen

Der Vorstand genehmigte auch, dass Athleten nicht zwischen 24 Stunden und 36 Stunden bei derselben Veranstaltung in mehr als einem Triathlon antreten dürfen, wenn sich ein Test in olympischer Distanz oder länger befindet. Die 24 Stunden werden vom Start des Rennens bis zum Start des anderen Rennens am nächsten Tag berücksichtigt.

Änderungen im Paratriathlon

Beim Paratriathlon wurden die Regeln in den Abfahrtsintervallen für die PTVI- und PTWC-Klassen aktualisiert, zusätzlich zur Verwendung von Neoprenanzügen für Paratriathleten bei 24,6C. Die neuen Regeln haben auch einige Änderungen an den Handradspezifikationen vorgenommen.

Der Board genehmigte auch Aktualisierungen des Entscheidungsprozesses in Bezug auf die Wasserqualität, indem er eine Matrix einführte, die die Ergebnisse der Wasserqualität, die Hygieneinspektionen und die Wettervorhersage berücksichtigt, um eine sichere Umgebung für Wassernutzer zu gewährleisten. Sportler

Die nächste Revision der Regel wird in zwei Jahren am Ende von 2020 erwartet.

Sie können die aktualisierten Bestimmungen in den folgenden Links überprüfen

Links zur Verordnung

Foto: ITU

Trainingsartikel-Finder

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz