Triathlon Nachrichten

Javier Gómez Noya «Ich bin der einzige, der im Weltcup bisher das Podium wiederholt hat, das heißt, dass alles sehr offen ist»

Der Galizier fährt bei 2-Rennen auf 3-Podestplätzen

In einem Interview mit der Zeitung Markierung, Javier Gómez Noya Er bewertet seine bisherige Leistung, wo er am vergangenen Sonntag den dritten Platz und sein zweites Podium in dieser Saison in der Triathlon World Series erreichte.

2-Podeste bei 3-Rennen

«Ein Podestplatz in der World Series ist immer ein Glücksfall und vor allem, weil die direkten Konkurrenten in der Wertung hinter mir lagen. Was die Sensationen angeht, habe ich nicht mein bestes Rennen gemacht. weder Schwimmen noch Radfahren. Es fiel mir schwer, den Rhythmus zu finden, ich fühlte mich nicht wohl und ich dachte, das Laufen würde mich kosten, aber die Beine funktionierten anders«Er gestand.

«Ich habe drei Weltcuprennen und zwei Podestplätze. Ich bin der einzige, der im Weltcup bisher das Podium wiederholt hat, das bedeutet, dass alles sehr offen ist, aber ich habe Konstanz bewiesen und bin zufrieden mit dem Verlauf der Dinge«, Sagte er.

«Vor ein paar Monaten hatte ich keine Ahnung, ob ich zur WM gehen würde».

«Ich habe den ersten Test nicht gemacht, weil ich nicht interessiert war und ich die WM nicht als Ziel gesehen habe, aber die drei Rennen haben mich in den Kampf gesetzt und jetzt bin ich, würde ich nicht gezwungen sagen, aber ich werde die Gelegenheit dazu nicht verpassen eine gute Position oder ein Podium machen. Wenn ich die Regelmäßigkeit einhalte, kann es getan werden«, Sagte der galizische Triathlet, Vierter der Weltrangliste.

Die folgenden Tests beziehen sich auf die Sprintdistanz

Die folgenden World Series-Events - alle in Sprintdistanz (die Hälfte der Olympischen Spiele) - finden in Montreal (Kanada) und Hamburg (Deutschland) Um zwei hast du vor zu gehen. Der letzte, in Edmontoner hält es im zweifel. «Ich habe es nicht so klar. Es ist eine Reise, die bei einem schlechten Date ein wenig unangenehm ist ».

"Niemand zweifelt daran, dass Mario wieder Rennen gewinnen wird; und bald "

In den letzten drei Rennen, zeitgleich mit der Rückkehr von Gómez Noya, ist Mario Mola, aktueller Weltmeister, nicht auf das Podium geklettert und hat es nicht einmal in die Top 20 geschafft.

«Er hatte eine Reihe von Umständen, von denen er im Rennen nicht profitiert hat, und hat leider mehrere Tests mit nicht sehr guten Ergebnissen verkettet, aber niemand zweifelt daran, dass Mario wieder Rennen gewinnen wird. und bald«Sagte er.

«Für mich ist Mario Mola der beste Kurzdistanz-Triathlet der Welt und er ist immer noch einer der Hauptkonkurrenten und der schnellste. »schloss Gómez Noya.

Sie könnten auch interessiert sein
Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen