Javier Gómez Noya setzt seine Vorbereitung in Südafrika fort

Der galizische Triathlet Javier Gómez Noya ist seit fast einem Monat in Stellenbosch am Rande von Kapstadt (Südafrika), ein idealer Ort, um zu dieser Jahreszeit zu trainieren, da sie das Ende des Sommers genießen gute atmosphärische Bedingungen sowie Einrichtungen und Straßen, die ideal für Elite-Triathleten sind.

Wie geplant hat Javier die Quantität und Qualität der Sitzungen erhöht, die von seinem Trainer Omar González überwacht und von anderen spanischen Triathleten sowie Südafrikanern und anderen Ländern begleitet werden, die zu diesem Zeitpunkt dort sind.

Ein Formzustand, der noch lange nicht das Maximum ist, das er im August für die Olympischen Spiele anstreben wird, der sich aber wie geplant entwickelt: „Ich freue mich schon jetzt auf die Wettkämpfe. Ich trainiere ohne Rückschläge, Ich bemerke, wie sich das Niveau beim Radfahren und Laufen verbessert und hält das Niveau, das ich für die galizischen Meisterschaften zu Weihnachten erreicht habe. Ab April ist es an der Zeit, an Triathlons teilzunehmen, die uns helfen werden, zu überprüfen, ob die olympische Vorbereitung auf dem richtigen Weg ist. Hierher zu kommen war ein Erfolg, es ist ein sensationeller Ort sowohl für die Umwelt als auch für die Triathlon-Atmosphäre. Und wenn ich Omar, Ramón Ejeda und Pedro Miguel Reig bei mir habe, fühle ich mich wie zu Hause.“

Dort haben sie nun weniger als zwei Wochen Zeit, danach werden sie nach Spanien zurückkehren, um den geplanten Trainings- und Wettkampfplan fortzusetzen, über den wir Sie weiterhin zeitnah informieren werden.

Quelle: Gómez Noya Press

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen