Javier Gómez Noya wird am Madrider Halbmarathon teilnehmen

Der Movistar Halbmarathon von Madrid wird am 14. November eine sehr starke Liste von Elite-Athleten präsentieren, die um den Sieg in der Kategorie Frauen und Männer kämpfen werden und die Sie werden versuchen, die Testaufzeichnungen anzugreifen in der erneuerten Route, die in der zwanzigsten Auflage erscheint.

Gómez Noya setzt seine Vorbereitung auf die Langstreckenprüfungen nach seiner Entlassung aus dem olympischen Format bei den letzten Spielen in Tokio fort und wird im 21.097-Meter-Test an den Start gehen.

Bis zu vier Kenianer kommen in Madrid mit gutgeschriebenen Noten unter der Stunde in der Ferne an: Jonathan Kiplimo Maiyo, Jospath Kimutai Tanui, David Ngure Irungu und Solomon Kirwa Yego.

Kimutai Tanui und Ngure Irungu gehen als Favoriten und mit ihren besten persönlichen Rekorden in diesem Jahr in Berlin bzw. Padua.

Der Spanier Husamme Benabbou ist der nationale Favorit im Kampf um die Spitzenplätze. Der Extremaduraner schaffte es 1 in Valencia in 02:01:2019 zu laufen und war 2018 der erste Spanier, der den Movistar-Halbmarathon in Madrid beendete.

Unter der 'kenianischen Armee' stechen auch die Eigennamen der Fahrer hervor, die in den letzten drei Saisons 21.097 unter 1:02 absolviert haben und am 14. November um den Sieg kämpfen werden, wie Joseph Karanja, Joshua Kiplangat Belet, Ezra Kipketer Tanui , Alfred Kipchirchir Mukche, Wisley Kibichii, Ronald Kiprotich Kirui (27:56 auf den 10km von Valencia) oder Edwin Kibichiy.

Das Ziel ist es, den besten Rekord in diesem Test zu erreichen oder zu schlagen, der von Kipkemoi Kiprono mit 1h01:47 gehalten wird.

Noya nimmt wieder am Test teil

Zwei Stammgäste des Movistar Halbmarathon von Madrid als Triathlet Javier Gómez Noya oder der Madrileño Chema Martínez Auch sie haben ihre Teilnahme bestätigt.

Der Galicier Gómez Noya setzt seine Vorbereitung auf die Langstreckenprüfungen nach seiner Entlassung aus dem olympischen Format bei den letzten Spielen in Tokio fort und wird im 21.097-Meter-Test an den Start gehen.

Chema Martínez seinerseits wird erneut die 5 km des ProFuturo-Rennens laufen, das seit 2018 als Test im Rahmen des Movistar-Halbmarathons in Madrid ausgetragen wird.

Es ist ein Solidaritätsrennen für Bildung, organisiert von ProFuturo, dem digitalen Bildungsprogramm, das vor fünf Jahren von Fundación Telefónica und Fundación «la Caixa» gefördert wurde.

In der weiblichen Kategorie gibt es drei Frauen, die die Bevorzugung des Podiums monopolisieren. Die Kenianerin Sandrafelis Chebet Tuie (1h07:12 in Barcelona 2021) und Irine Jepchumba Kimais (1h07:17 in Lens) werden zusammen mit der Rumänin Irine Jepchumba Kimais (1h07:45) versuchen, den Rekord des Cynthia Jerotich-Tests bei der Hündin zu schlagen Kategorie , mit 1h09: 40.

Mit Spannung werden die Distanz-Debüts der Äthiopierin Ayinadis Teshome Birle und der Barheinerin Tigist Gashaw Belay erwartet. Komplettiert wird die Favoritenrolle durch die Kenianerinnen Winfridah Moraa Moseti, Nelly Jepchumba, Risper Chebet, Caroline Nyaguthii und Sheila Jebiwot sowie die Äthiopierin Alemitu Tariku Olana (1h08:50).

Die erneuerte Route, die am Sonntag, 14. November, eröffnet wird, zielt darauf ab, das Profil zu mildern und die positiven Unebenheiten des Tests zu reduzieren, damit die Teilnehmer mehr Möglichkeiten haben, ihre Noten zu verbessern und gute Rekorde zu erzielen.

Der Movistar Halbmarathon von Madrid behält seinen Status als "Road Race Label" des internationalen Leichtathletikverbandes und wird alle Gesundheitsprotokolle einhalten, um es zu einer sicheren Veranstaltung zu machen. Das Rennen wird live auf dem Kanal #Vamos de Movistar übertragen

Trainingsartikel-Finder

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz