Triathlon Nachrichten

Javier Gómez Noya Zweiter in der World Series of Bermuda

Der Sieg war für Dorian Conix

Der galizische Triathlet ist bestmöglich zum Wettbewerb zurückgekehrt, mit einem zweiten Platz, der nach Sieg schmeckt. Mit dieser Position zeigt Javi, dass er in dieser Saison mit Stärke zur Wachtturm-Gesellschaft kommt und warnt seine Gegner, dass er bei den nächsten Rennen berücksichtigt werden muss.

Heute fand die zweite Runde der World Triathlon Series auf Bermuda statt, wo alle auf die Rückkehr von warteten Javier Gómez Noya zur WTS, nachdem sie sich 2018 auf den IRONMAN-Wettbewerb konzentriert haben

Mario MolaGewinner in Abu Dhabi, verließ die Nummer 1 auf der Suche nach seinem zweiten Sieg, um die Führung auf der Suche nach seiner vierten Welt in Folge weiter auszubauen.

Der Test begann um 18:08 Uhr mit 1,5 km Schwimmen, wobei Vicent Luis zusammen mit Alois Knabl, der die Gruppe anführte, die mit 19 Einheiten in 15 Sekunden sehr kompakt herauskam, am schnellsten aus dem Wasser kam. Noya war der erste Spanier, der zwischen 17 und 13 Sekunden vom Kopf kam. Mario Mola ging um 1:12 des Kopfes

Im Radsportbereich sahen wir von Anfang an Angriffe, bei denen Jonathan Brownlee versucht hatte, allein zu bleiben, obwohl eine Gruppe von 17-Einheiten, deren Hauptfavorit war, Mola, die zurückblieb, vereint war.

Bei Erreichen von T2 war Jonas Schomburg der erste, der 34 Sekunden vor der Gruppe von 29 Einheiten ankam, in der Noya, Hernández, Alarza und Serrat 42 Sekunden und Mola 2:57 waren.

Auf den 10 Laufkilometern sahen wir ein spannendes Rennen, bei dem Vicent Luis und Jonathan Brownle versuchten, ein schnelles Rennen zu fahren, Noya und Antonio SerratObwohl sie T2 mit einiger Verzögerung verließen, gewannen sie allmählich die Differenz zurück, um eine 7-köpfige Gruppe mit Gustav Iden zu vereinen. Kristian Blummenfelt, Joao Pereira oder Henri Schoeman.

Diese Gruppe verließ die Einheiten, um die 7 km der Strecke mit 22 Sekunden Vorsprung auf die führende Verfolgergruppe zu durchlaufen Fernando Alarza.

Javi übernahm die Führung im Rennen, um seinen Rhythmus durch Tempoänderungen in den schwierigsten Teilen der Strecke durchzusetzen, um seine Konkurrenten zu zermürben. In der letzten Runde wurde Luis mit verschiedenen Rhythmusänderungen zurückgelassen und überließ den Kampf um die Medaillen Noya, Conix und Iden.

Endlich war der Sieg für  Dorian Conix in einer Zeit von 1: 50: 36 gefolgt von Javier Gómez Noya (1: 50: 38) und für Gustav Iden (1: 50: 38)

Fernando Alarza es war neunte, Antonio Serrat 20º, Mario Mola 26º und Vicente Hernandez 40º.

Klassifikation der Männer WTS Bermuda 2019

 

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben