Javier Gómez Noya beendet die Saison mit einem Sieg in Dallas

Javier Gómez Noya hat in Dallas - der endgültigen Ernennung der angesehenen und gut ausgestatteten Profis der USA - einen sensationellen Sieg gegen die Triathleten errungen, die dieser Meisterschaft folgen und sich von denen der World Series der International Federation unterscheiden. Damit kehrt Javi zurück, um sein enormes Niveau zu zeigen, denn obwohl die Distanz olympisch war, unterscheidet sie sich darin, dass man in der Radsportabteilung nicht in einem Zug fahren kann, was er im Wettkampf nicht sehr gewohnt ist.

Er kam als Zweiter nach Andy Potts aus dem Wasser (an seinem üblichen Tag bei der Weltmeisterschaft und widmete sich nun Triathlons über längere Strecken) und ließ ihn beim Radfahren schnell zurück. Aber später wurde er von Cameron Dye übertroffen, jemandem mit einem hervorragenden Niveau im Radsport, der die endgültige Klassifizierung der Strecke spielte. Javi hielt den 2. Platz bis zum Ende des Radsports, den er auf einem Specialized Shiv machte, den die Marke ihn genau dort gelassen hatte und den er am Vorabend des Wettbewerbs an seine Maße anpassen musste.

Zu Fuß brauchte er nicht lange, um Cameron Dye zu besiegen. Er erzielte in der dritten Phase mit Abstand den besten Satz und erzielte 45 Sekunden vor dem Australier Greg Bennet (Javis großer Freund ist derjenige, der ihn zu sich nach Hause einlädt, wenn sich die Spanier auf Australien konzentrieren ), der auch Dye besiegte, um den 2. Platz zu belegen. Viertens war Potts Schwimmer führend, ein Ergebnis, das den Gewinn der Meisterschaft bedeutet.

„Ich war während des gesamten Triathlons phänomenal. Ich habe mich sehr gut an das Fahrrad angepasst, das sie mich hier gelassen haben, da ich eines wie zu Hause habe. Nachdem ich als Zweiter ausgestiegen war, war mir klar, dass ich Dye überholen konnte und ich lief fast so schnell wie beim Fahren im Peloton. Nach China und der spanischen Meisterschaft in Vigo habe ich nicht viel trainiert, weil ich mich um Verpflichtungen gegenüber der Presse und den Sponsoren kümmern musste. Deshalb bin ich trotz der Reise frisch angekommen und möchte im letzten Wettbewerb des Jahres 2011 alles geben. Jetzt warte ich eine Woche in Hawaii und schaue mir den von Specialized eingeladenen Ironman an, wodurch ich mich in der Nacht der Drei Könige wie ein Kind fühle. und dann noch eine Woche in Kalifornien, um den Hauptsitz der Marke zu besuchen, ein weiterer Termin, der mich aufgeregt macht, wenn man bedenkt, was ich an ihren Motorrädern mag. “

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen