Japan geht "privat" von der Absage der Olympischen Spiele aus

Die Times bestätigt, dass die japanische Regierung ihren Quellen zufolge davon ausgegangen ist, dass sie diesen Sommer nicht stattfinden werden

Wie von der britischen Zeitung veröffentlicht Die Zeitensorgt dafür, dass die Führer Japans haben traf die Entscheidung, die Olympischen Spiele nicht abzuhalten dieses kommenden Sommers.

In der Tat behauptet die Zeitung, dass Sie arbeiten bereits daran, den nächsten freien Termin im Jahr 2032 zu bekommen.

Die Covid-19-Situation außer Kontrolle geraten

Die Covid-19-Pandemie nimmt weltweit weiter zu, Europa befindet sich mitten in der dritten Welle und Tokio hat vor einigen Tagen den Ausnahmezustand in der Stadt ausgerufen.

Obwohl einige Impfstoffe bereits verfügbar sind, ist der Prozess langsam und es kann nicht garantiert werden, dass ein großer Teil der Weltbevölkerung bis zum Sommer geimpft wird.

Laut Quellen in der britischen Zeitung Die Entscheidung ist fast endgültig und Tokio 2021 ist zum Scheitern verurteilt und sie bestätigen dies privat.

"Niemand will der Erste sein, der es sagt"

«Niemand möchte der Erste sein, der es sagt, aber der Konsens ist, dass es zu schwierig ist. Persönlich glaube ich nicht, dass sie stattfinden werden«, Bekräftigt ein vermeintlich hohes Mitglied der japanischen Regierung gegenüber 'The Times'.

Andererseits hat 'El Larguero' von Cadena SER das COE kontaktiert, das diese Informationen nicht für gültig hält: «Unsere Berichte sagen etwas anderes. Wir fahren mit dem Ja Japans und des IOC fort«.

Wenn das stimmt, wird es bis Paris 2024 keine Spiele geben.

Wenn diese Informationen bestätigt werden, finden bis Paris 2024 keine Olympischen Spiele statt. Später werden sie 2032 von den Städten Los Angeles und Tokio bewirtet.

 

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben