• Lanzarote-Radtour
  • ZOGGS PREDATOR 4 BANNER
  • Lanzarote-Radtour

Jackie Hering gewinnt den IRONMAN Hamburg 2024

Der Test war die Europameisterschaft der Modalität

Die Stadt Hamburg war an diesem Wochenende Gastgeber der IRONMAN 2024 European Women's Championship, deren Sieg an sie ging Jackie Hering.

Die amerikanische Triathletin dominierte die Schwimm- und Radsportsegmente und behielt eine tadellose Strategie bei, die sie zum Endsieg führte.

Der Erste, der aus dem Wasser kam, war Fenella Langridge, Gefolgt von Julie Iemolo zu 2 Sekunden und von Maja Bühne Nielsen auf 6 Sekunden. Die ersten zehn Triathleten, die das Schwimmen absolvierten, lagen sehr nah beieinander, mit Unterschieden von weniger als einer Minute.

Im 180-Kilometer-Radsportsegment  Daniela Bleymehl, war der erste, der T2 erreichte, gefolgt von Maja Bühne Nielsen zu 5 Sekunden.

An dritter Stelle stand Jackie Hering bei 1 Minute und 8 Sekunden. Die Unterschiede zwischen den Top Ten blieben minimal, so dass der Wettbewerb bis zum Schluss offen blieb.

Beim 42.195 Kilometer langen Lauf änderte sich die Situation drastisch. In der Mitte des Segments Jackie Hering Sie hatte bereits die Führung übernommen, hielt ein konstantes Tempo und war ihren Konkurrenten voraus.

Im letzten Abschnitt Jackie Hering Er festigte seinen Vorsprung und überquerte die Ziellinie in 8 Stunden, 19 Minuten und 14 Sekunden.

Die zweite klassifizierte war  Maja Bühne Nielsen (8:21:54) und drittens Daniela Bleymehl (8: 28: 09)

Der vierte Platz ging an Fenella Langridge (8:29:36), während Els Visser Mit einer Zeit von 5:8:32 komplettierte er die Top 45.

 

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

 

Ein Beitrag von IRONMAN Triathlon (@ironmantri)

Top 10 IRONMAN Hamburg 2024

Post Athlet Endzeit Unterschied
1 Jackie Hering 8:19:14 -
2 Maja Bühne Nielsen 8:21:54 + 2: 40
3 Daniela Bleymehl 8:28:09 + 8: 55
4 Fenella Langridge 8:29:36 + 10: 22
5 Els Visser 8:32:45 + 13: 31
6 Julie Iemolo 8:34:03 + 14: 49
7 Laura Janssen 8:35:33 + 16: 19
8 Katrine Gräsböll Christensen 8:36:13 + 16: 59
9 Elisabetta Curridori 8:40:03 + 20: 49
10 Erin Schenkels 8:41:59 + 22: 45

Button zurück nach oben