Die ITU leitet eine Untersuchung über das mögliche Doping von Henry Schoeman ein

{wbamp-meta name=“image“ url=“images/stories/noticias_08/henri-Schoeman-doping.JPG“ width=“300″ height=“150″}

Der Südafrikaner hat sich bei der Kontrolle der Olympischen Spiele in Rio positiv auf Prednisolon getestet.

Die Nachrichtenagentur Reuters hat am Donnerstag eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der es heißt, dass der Internationale Triathlonverband (ITU) eine Untersuchung der Vorwürfe eingeleitet hat, dass der Bronzemedaillengewinner bei Rio 2016 Olympic Games, Henri Schoeman, hat bei den Rio Games in 2016 keine Anti-Doping-Kontrolle bestanden.

„Die ITU wurde über die Vorwürfe im Zusammenhang mit Henri Schoeman und das negative Analyseergebnis für Prednisolon informiert, das Berichten zufolge während der Olympischen Spiele 2016 in Rio aufgetreten ist.“ Prednisolon ist eine verbotene Substanz, die den Glukokortikoidspiegel erhöht. Die ITU hat umgehend eine Untersuchung der Angelegenheit eingeleitet. Er stand mit dem Athleten in Kontakt, der mit Informationen voll kooperiert.“

Schoeman, von 26 Jahren, wurde Dritter in Rio hinter den Briten Alistair und Jonathan Brownlee. Der Südafrikaner sagte später, dass er vor dem Rennen krank gewesen sei. Seine Bronze war Südafrikas erste Medaille in diesem Sport, seit er bei den Spielen bei 2000 auftrat. Schoeman gewann auch eine Silbermedaille in der Mixed-Staffel bei den 2014 Commonwealth Games und Gold beim ITU 2016 Grand Final.

Der Athlet, hatte bereits die Verwendung dieser Substanz in einer Kontrolle der Juli 17 durchgeführt, obwohl er keine medizinische Ausnahmegenehmigung für die Olympischen Spiele hatte

Fotos: 2016 Rio Olympics - Triathlon - Siegerehrung der Männer - Fort Copacabana - Rio de Janeiro, Brasilien - 18 / 08 / 2016. Henri Schoeman (RSA) aus Südafrika posiert mit seiner Medaille. REUTERS / Damir Sagolj

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen