HBO veröffentlicht Michael Phelps Dokumentarfilm "The Weight of Gold"

Es wird diesen 29. Juli veröffentlicht

Das Gewicht von GoldDies ist der Name des Dokumentarfilms, der von produziert und erzählt wird Michael Phelps das kann man am 29. Juli durch HBO sehen.

Diese Dokumentation erzählt die Geschichte des Schwimmers und anderer olympischer Athleten in Bezug auf Ihre psychischen Gesundheitsprobleme in der Vergangenheit gelitten.

Zähle die Einzigartigkeit des Lebens eines olympischen Athleten, das in sehr jungen Jahren beginnt und bei dem die höchste Nachfrage durch das Erreichen des höchsten sportlichen Niveaus erreicht wird

«Die Belohnungen sind zweifellos enorm, Aber Der Preis, den sie nach Misserfolg und Erfolg mental zahlen müssen, ist ebenfalls sehr real, wie in den Geschichten einiger Namen der bekanntesten olympischen Athleten der vergangenen Generationen beschrieben. “

Michael Phelps erzählt, was seine inneren Kämpfe warensowie die anderer olympischer Athleten wie Jeremy Bloom, Lolo Jones, Gracie Gold, Bode Miller, Shaun White, Sasha Cohen, David Boudia, Katie Uhlaender und posthum Steven Holcomb und Jeret «Speedy» Peterson Mutter Linda Peterson.

Postolympische Depression

Das Gewicht von Gold öffnet sich in mSehr kompliziertes Omentum für Menschen mit psychischen Problemen und dass sie durch die Haft aufgrund der Pandemie aufgrund von COVID-19 verschlimmert wurden.

Dieser Dokumentarfilm zeigt eine Gruppe olympischer Athleten, die eine Zeit lang schweigend gegen ihre psychischen Probleme gekämpft haben. Der Dokumentarfilm soll den Dialog über psychische Gesundheit anregen und anregen, die Suche nach Hilfe und Unterstützung fördern.

Michael Phelps kommentiert:

"Ich glaube, ich habe nach jeder Olympiade, an der ich teilgenommen habe, eine Depression erlebt."

„Ich habe mich lange Zeit nur als Schwimmer gesehen, nicht als Person. Als ich in Rio vom Podium stieg, wusste ich, dass viele meiner Teamkollegen und Konkurrenten den postolympischen Übergang weder kannten noch darauf vorbereitet waren.

Durch das Teilen unserer Geschichten hoffe ich, dass wir andere dazu ermutigen können, sich zu öffnen und sie wissen zu lassen, dass sie nicht allein sind und dass es in Ordnung ist, nicht in Ordnung zu sein.

Für mich ist die Möglichkeit, das Stigma der psychischen Gesundheit zu überwinden und möglicherweise ein Leben zu retten, weitaus bedeutender als jede olympische Medaille. “

Quelle: https://www.lafragua.run/

Button zurück nach oben