Spektakulärer Sieg von Gwen JORGENSEN in Abu Dhabi, die 1 Minute im Rennen zu Fuß verfolgt

Spektakuläres Rennen von Támara Gómez, das sein besseres Ergebnis in WTS erzielt

 

 

An einem sonnigen Tag, wie es in diesem Teil des Persischen Golfs üblich ist, begann die Triathlon - Weltmeisterschaft mit dem Streit zwischen WTS von Abu Dhabi.

Der Ausgang wurde auf dem "alten Weg" vom Strandsand neben dem Hafen und ohne Neopren gemacht. Mit dem ersten Schlag bringt Carolina Routier einen teuflischen Rhythmus auf, der es ihr erlaubt, schnell die Führung zu übernehmen und die erste Boje in der Mitte des Schwimmsegments zu passieren, mit einigen Sekunden Vorsprung gegenüber den anderen Konkurrenten ... obwohl die Gruppe nicht bricht.

Im T1 sind die Unterschiede bei allen Teilnehmern sehr gering, das ist es Routier der Erste, der aufs Rad steigt und starten stark, ohne zurück zu schauen, nachdem sie zu 6 kam eine Gruppe von mehreren verstreuten Triathleten, die ersten km sind wild, mit vielen kleinen Gruppen, alle sehr stark ziehen.

Als wir durch die erste Runde fuhren, stabilisierte sich das Rennen ein wenig, mit Carolina Routier, Lisa Norden und 8 weiteren Triathleten. Etwa 20'' von ihnen die große Gruppe mit Jorgensen, Ainhoa ​​​​Murua, Tamara Gomez und Miriam Casillas. Weiter hinten in einer dritten Gruppe 1' vom Kopf war Melina Alonso und dahinter Maria Ortega.

Das Radsportsegment war beeindruckend, durchquerte die km 15, war nicht froh, Flucht in einer Gruppe von 10 zu gehen ... Norden, Duffy, Hall, Jerdonek und Zaferes brechen die Gruppe und fahren in Richtung 15 über die 5-Strecke mit 7 '' von Vorteil gegenüber der anderen 5, wo Routier geht.

Von hinten scheint es, dass die große Gruppe sich entspannt und zu 45 '' des Kopfes übergeht. Melina Alonso geht in der letzten Gruppe zu 2 '. In den letzten Kilometern des Rads ist die Kopfgruppe auf 4-Einheiten (Norden, Jerdonek, Duffy und Hall) reduziert, die den T2 mit fast 30 '' über den Rest der Teamkameraden und 1 'über Jorgensens Team erreichen Die Schuhe anzuziehen beginnt ein eigenes Comeback ... zu Fuß durch die 2'5 zu laufen und war nur 13 'Duffy, der das Rennen anführte.

Routier war immer noch der beste Spanier in dieser Phase in 12ª Position, mit Támara Gómez zu 15 auf dem 22 Platz. In Abwesenheit von 1,5km zum Ziel jagt Jorgensen Dauffy und geht alleine um den Sieg.

Das Tempo der Weltmeisterin war beeindruckend und sie erreichte den Sieg mit einer Zeit von 58'58 ''. Auf dem zweiten Platz kommt ihre Landsfrau Katie Zaferes mit 16 '' und die bermudianische Flora Duffy schließt das Podium.

Der vierte Platz ist für die chilenischen Riveros (mit dem zweiten zu Fuß ... 2 '' mehr als Jorgensen) und der fünfte für die neuseeländische Adrea Hewitt.

Auf dem Teil des spanischen spektakulären Rennens von Támara Gómez, der sein besseres Ergebnis in WTS, 18ª-Platz und vielen Punkten erzielt. Carolina Routier beendet die Position 19ª, wobei eine hervorragende Leistung immer auf den ersten Positionen kämpft, 28ª für den spanischen Meister Miriam Casillas, 34ª für Ainhoa ​​Murua. 

Weibliche Klassifizierung

 

1

Gwen JORGENSEN

USA

00: 58: 58

 

2

Katie ZAFERES

USA

00:16 Uhr

 

3

Flora DUFFY

BER

00:23 Uhr

 

4

Barbara RIVEROS

WHO

00:38 Uhr

 

5

Andrea HEWITT

NZL

00:39 Uhr

 

6

Lindsey JERDONEK

USA

00:41 Uhr

 

7

Charlotte MCSHANE

AUS

00:45 Uhr

 

8

Yuka SATO

JPN

00:48 Uhr

 

9

Sarah WAHR

USA

00:52 Uhr

 

10

Kaitlin DONNER

USA

00:54 Uhr

 

Viele Ermutigung an Melina Alonso, die mit allen Kräften um das Rennen zu kämpfen hatte, vor allem Maria Ortega. 

Juan José Martí Navio (@jjnavio)

Trainingsartikel-Finder

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz