Gómez Noya: «Alister Brownlee ist der Mann, den man schlagen muss»

El triatleta español Javier Gómez Noya se ha referido a los rivales que se va a encontrar en el Triatlón de Madrid, tercer prueba de la Dextro Energy-Campeonato del Mundo de Triatlón, y ha dejado claro que el británico Alister Brownlee, su gran rival en la lucha por el mundial, «es el hombre a batir» en la cita madrileña.

«Für mich ist Alister Brownlee derzeit die stärkste Trialeta der Welt, er ist eine Referenz und ich denke, er ist der Mann, den man schlagen muss. Wenn Sie ein gutes Rennen haben, wird es schwierig, weil ich es schon oft erlitten habe, obwohl ich mir auch bewusst bin, dass Sie gewinnen können, weil ich es auch geschafft habe. Dann gibt es eine Gruppe von ungefähr zehn oder zwölf mit Gewinnoptionen, es gibt sehr gute Leute, die die Dinge sehr schwierig machen werden ", sagte der Galizier in Erklärungen gegenüber Europa Press.

Ebenso wollte Gómez Noya zeigen, dass sein Ziel bei diesem Wettbewerb darin besteht, "zu versuchen, seine Führung bei der Weltmeisterschaft zu gewinnen" und "zu verteidigen". «Dies ist der zweite Test nach dem Sieg in Sydney. Ich stehe diesem Test mit Begeisterung gegenüber, insbesondere wenn ich führend bin. Ich muss diese Führung verteidigen und wir werden rausgehen und versuchen zu gewinnen. Es gibt sehr wichtige Rivalen, sehr gute Leute, aber ich bin zuversichtlich in meine Möglichkeiten und muss versuchen, so weit wie möglich nach vorne zu kommen », erklärte er.

In Bezug auf seinen vierten Platz im letzten Jahr in demselben Rennen unterstrich der Ferrol, dass er versuchen werde, diese Position zu "verbessern", obwohl er andererseits klarstellte, dass "absolut nichts" für seine Leistung in der letzten Saison vorgeworfen wird.

„Vierter ist im Allgemeinen eine gute Position, natürlich kann ich nicht jedes Rennen gewinnen. Letztes Jahr hatte ich einen schwierigen Winter mit Verletzungen, ich bin hier angekommen und wurde Vierter, also beschuldige ich mich für nichts. Ich beschuldige mich selbst, wenn ich in Rennen taktische Fehler mache und nicht gewinnen kann, aber letztes Jahr war ich dort, wo ich sein musste und drei Fahrer waren besser als ich. Ich konnte nicht viel mehr tun, ich hoffe, dass ich dieses Jahr diesen vierten Platz verbessern kann, weil ich dafür trainiert habe ", sagte der Spanier.

Auf der Strecke in Madrid versicherte der El Ferrol-Triathlet, dass die Rennstrecke "zum Angriff einlädt". «Ich mag die Route im Allgemeinen, denn wenn Sie einen guten Tag haben, können Sie viel daraus machen, da andere es schwer haben werden. Aber wenn Sie einen schlechten Tag haben, können Sie auch sinken ", sagte er.

"Man muss versuchen, besonders auf dem Fahrrad zu dosieren, und man muss auf alle Bewegungen achten, da die Rennstrecke den Angriff auf den Hang einlädt, der achtmal passiert werden muss. Ich nehme an, dass es von Anfang an Krieg geben wird", fügte er hinzu .

De cara a los próximos Juegos Olímpicos de Londres 2012, el triatleta español se mostró confiado de poder «mejorar» su cuarto puesto en Pekín 2008. «Tengo ganas de mejorarlo. Hasta ahora solo he tenido una oportunidad en mi vida de competir en los Juegos Olímpicos y no fue mi mejor día ni mucho menos. Estuve luchando por las medallas hasta el final, pero no las conseguí y ojalá que pueda superar ese puesto en Londres y estar en las medallas», declaró.

Finalmente, Gómez Noya valoró el posible papel de otro triatleta español, el también gallego Iván Raña. «Creo que va mejorando después de su año en el ciclismo y está a un nivel bastante bueno, es un hombre con una experiencia increíble con un palmarés que lo dice todo. Sabe lo que es ganar una carrera importante por lo que creo y espero que va a estar bien aquí en Madrid y va a ir mejorando según pasen las carreras», concluyó el campeón español.

Quelle: europapress.es

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben