Gómez Noya beendet die Saison in Dallas

Am Sonntag, dem 2. Oktober, wird Javier Gómez Noya an seinem letzten Triathlon des Jahres 2011 teilnehmen. Er wird in Dallas stattfinden, Schauplatz des Finales der Lifetime Fitness Triathlon Series http://www.racetothetoyotacup.com/, einer Strecke, die mit wichtigen Preisen ausgestattet ist , sowohl in bar als auch in Material (beide Gewinner erhalten ein Toyota-Auto). Die Distanz ist die olympische (1'5-40-10), aber mit dem Unterschied, dass man in der Radstrecke nicht auf einem Rad fahren kann; es ist das Übliche auf Mittel- und Langstrecke, wird aber in den USA noch in kürzeren Tests aufrechterhalten.

Es wird der einzige Triathlon sein, der 2011 in diesem Format antritt, für den er anstelle des üblichen Rennrads das spezielle Zeitfahrrad Specializez Shiv verwenden wird. 2010 war Javi bereits im Finale dieser Strecke, dann in Los Angeles, und wurde Zweiter vor Triathleten, die an diese Regelung gewöhnt waren. Am Donnerstag flog er in Begleitung seines Trainers Omar González in dieses Land und freute sich über die Herausforderung: „Ich erkenne, dass ich von Zeit zu Zeit gerne mit diesen Vorschriften konkurriere und hoffe, dass ich gut abschneiden kann. Ich habe nichts gegen diejenigen zu verlieren, die von dort aus die Klassifizierung der Rennstrecke spielen, damit ich es im Gegensatz zu den Weltcup-Events ohne Druck in vollen Zügen tun kann. Ich kenne viele der Rivalen, weil sie an Weltmeisterschaften und Weltmeisterschaften teilgenommen haben, aber es gibt auch andere, die sich nur der Rennstrecke in diesem Land widmen und auf ihren eigenen Motorrädern sehr stark sind. “

Am selben Sonntag fliegen sie nach Hawaii, um die ganze Woche am Ironman-Veranstaltungsort zu verbringen, der am Samstag, dem 8., stattfindet. Eingeladen von ihrem Sponsor Specialized, einer Marke, die die neueste Version ihres Motorrads für Triathlon und Zeitfahren, den Shiv, präsentieren wird. „Ich freue mich darauf, nach Hawaii zu gehen. Ich habe seit meiner Kindheit Videos und Fotos geschluckt, ich kenne die Reise auswendig. Es wird spannend zu leben, aber ich möchte klarstellen, dass dies nicht bedeutet, dass ich kurz- oder mittelfristig dort antreten werde. Sicher würde ich es gerne irgendwann machen, aber im Moment ist mein Ziel immer noch die olympische Distanz".

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen