Gómez Noya mit Blick auf Sydney

Der Weltmeister eilt seine letzten Tage in Punta Umbría, wo er drei Wochen lang unter idealen Bedingungen trainieren konnte, um sich auf seinen ersten Triathlon des Jahres in Australien vorzubereiten.


Er konnte die von Omar González geplante Planung durchführen, die auch in diesen drei andalusischen Wochen anwesend war, sowie andere spanische Triathleten, die als Anreiz dienten, sich gründlich zu nutzen: Pedro Miguel Serrano, ein großer Schwimmer, der auch mit Javi auf Fuerteventura war ;; und der junge Galizier Óscar Vicente, einer der wenigen spanischen Triathleten, die sich mit dem Fahrrad und zu Fuß gegen Javi behaupten können.

Beim Schwimmen und Radfahren hat er bereits hochintensive Trainingseinheiten absolviert, während er zu Fuß Kilometer mit einigen Rhythmusänderungen gesammelt hat, aber immer noch ohne vollständige Serien, was er für später verlässt. „Diese Gegend ist ein Wunder zu trainieren; Es gibt mehrere Schwimmbäder, Straßen mit wenig Verkehr und zum Übertreiben übertreibe ich nicht, wenn ich sage, dass es ein unschlagbarer Ort ist: Sie haben die Grasrunde, auf der der Cros World Cup stattfinden wird, um sehr schnell zu laufen, ohne die Härte des Asphalts und die Wege zwischen Kiefern Hintergrundsitzungen. Und das alles in kurzen Ärmeln, ein Luxus im Winter. “

Bevor Javi um den 20. März nach Australien fliegt, wird er einige Tage in der Zentralafrikanischen Republik in Madrid und andere zu Hause verbringen. Und für sein erfolgreiches Jahr 2010 muss er noch eine Auszeichnung erhalten, wie die des spanischen Sportpresseverbandes, die er am Montag, den 7. in Bilbao erhalten wird.

 

Quelle: www.triatlon.org

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben