Triathlon Nachrichten

Der Schwimmer Kenneth To stirbt nach schlechtem Training

Er fühlte sich bei einer Trainingseinheit schlecht und wurde in das Krankenhaus gebracht, in dem er starb

Berichten zufolge cuatro.com der Hong Kong Schwimmer Kenneth ToWer hat gewonnen, die Silbermedaille im 4 × 100 Bei den 2013-Schwimmweltmeisterschaften in Barcelona ist 26 während eines Trainings in Florida (USA) gestorben.

Das Sportinstitut von Hong Kong versicherte, dass «er fühlte sich schlecht in einer Trainingseinheit„Und“Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er leider starb«. "Er war sehr beliebt und beliebt bei seinen Teamkollegen und Rivalen. Kenneth war als wirklich außergewöhnliche Person bekannt, warmherzig, lustig und freundlich. Sein plötzlicher Tod ist ein großer Verlust für den lokalen Sport ", sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

Er schwamm nach Australien, wo er mit seiner Familie zu 2016 zog und derzeit seine Heimatstadt Hongkong vertritt. Er startete bei den Jugend-Olympischen Spielen in Singapur 2010, wo er sechs Medaillen gewann: eine Goldmedaille, drei Silbermedaillen und zwei Bronzen.

Sein großer internationaler Erfolg wurde mit der Silber in der Staffel 4 × 100 misst die Stile der Barcelona World Cups 2013; Der Rekordhalter aus Hongkong war auch "eine Referenz" und "ein Beispiel für junge Menschen in seinem Land", wie die International Swimming Federation (FINA) feststellt. "In diesem Moment des Schmerzes sendet FINA sein tiefstes Beileid an die Umgebung von To und die gesamte Schwimmgemeinschaft in Hongkong", sagte die Organisation.

Im Moment trainierte To in Florida, um sich auf die Einstufung der Olympischen Spiele von Tokio 2020 vorzubereiten.

Sie könnten auch interessiert sein
Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen