Sie veröffentlichen eine Studie über die Verwendung der Maske und Sportarten mit hoher Intensität

Sie halten es für notwendig, auf der Empfehlung der Verwendung einer chirurgischen Maske in der Sportpraxis bei Amateursportlern zu bestehen

Vorläufige Daten zeigen, dass die Verwendung von chirurgische Maske scheint die maximale Trainingskapazität nicht wesentlich zu beeinflussen

Die spanische Gesellschaft für Sportmedizin hat eine freigeben über eine Studie, die sie durchführen, um die Verwendung der Maske im Sport bei hohen Intensitäten zu überprüfen.

Im vergangenen November haben die Spanische Gesellschaft für Sportmedizin und die Katholische Universität San Antonio de Murcia unter Beteiligung der Universität Pablo de Olavide in Sevilla eine wissenschaftliche Studie über die Auswirkungen von Gesichtsmasken auf die aerobe Belastbarkeit begonnen.

Die Studie wird mit Kanufahrern mit maximalen Stresstests durchgeführt

Die Studie wird in durchgeführt Kanufahrer mit einem Kajak-Ergometer Jeder Kanufahrer führt zwei maximale Stresstests durch (bis zur Erschöpfung mit Überprüfung der objektiven Parameter), einen mit einer Operationsmaske und einen ohne Maske.

Die Arbeit weist viele technische Schwierigkeiten auf, von denen die wichtigste darin bestand, einen Weg zu finden, die Maske auf dem Gerät zu platzieren, durch das der Test geatmet wird (Durchflussmesser), um zu verhindern, dass der beim Einatmen erzeugte Druck die Maske behindert.

Vorläufige Daten zeigen, dass die Maske die Fähigkeit nicht zu beeinträchtigen scheint

Vorläufige Daten weisen darauf hin Die Verwendung einer chirurgischen Maske scheint keinen signifikanten Einfluss zu haben bei maximaler Kraftkapazität.

Sie weisen darauf hin, dass es bisher keine objektivierbare Ursache gibt, die die Verwirklichung des Amateursports verhindert

Obwohl nach diesen vorläufigen Daten, Im hart umkämpften Sport kann es Aspekte geben, die die Leistung bei hohen Intensitäten beeinträchtigen (Sie werden noch untersucht), es gibt bisher keine objektivierbare Ursache, die die Durchführung von Amateursportarten oder die Einleitung mit einer chirurgischen Maske verhindert.

Sie halten es für notwendig, auf der Empfehlung der Verwendung einer chirurgischen Maske in der Sportpraxis bei Amateursportlern zu bestehen

Die spanische Gesellschaft für Sportmedizin und der Generalrat der offiziellen medizinischen Vereinigungen gemäß den aktuellen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Gesundheitsministeriums Halten Sie es für notwendig, auf der Empfehlung der Verwendung einer chirurgischen Maske in der Sportpraxis bei Amateursportlern zu bestehen, Freizeit und Initiationssport.

Ganz besonders in geschlossene Umgebungen und unter diesen Umständen, unter denen Der Sicherheitsabstand kann nicht eingehalten werden.

Die Verwendung einer Maske bei körperlicher Aktivität durch Personen mit obstruktiven Lungenerkrankungen der zugrunde liegenden Atemwege, einschließlich Asthma und chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, insbesondere wenn die Erkrankung zwischen mittelschwer und schwer liegt, sollte vom Patienten zuvor bei seinem Arzt konsultiert werden.

Die spanische Gesellschaft für Sportmedizin und der Generalrat der offiziellen medizinischen Vereinigungen unterstützen, dass die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen bei körperlicher Aktivität darin bestehen, körperliche Distanz einzuhalten und während der Aktivität für gute Belüftung zu sorgen.

Sie empfehlen, den Sicherheitsabstand auf 3 und 8 Meter zu erhöhen

Sie glauben jedoch, dass es genügend physiologische und bibliografische Belege für die Behörden gibt, um zu empfehlen, diesen Mindestabstand von 1 oder 2 Metern während des Trainings und seiner unmittelbaren Erholungsphase signifikant zu vergrößern. (Mindestens 3 Meter statisch und 8 Meter beweglich).

Die spanische Gesellschaft für Sportmedizin und der Generalrat der offiziellen medizinischen Vereinigungen werden den Inhalt dieser Mitteilung aktualisieren, wenn die verfügbaren Beweise dies mitteilen.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben