Interview mit Xavier Boneta, Vierter bei TriGrandPrix UK

Hier hinterlassen wir Ihnen ein Interview mit dem Triathleten Xavi Boneta als Vierter beim ersten TriGranPrix-Triathlon in Großbritannien.

Sie werden die gesamte TriGrandPrix-Meisterschaft durchführen. Eine perfekte Gelegenheit, 6 spektakuläre Städte zu besuchen und Medienberichterstattung zu erhalten. Wie begegnen Sie den ersten beiden Phasen? (Großbritannien und Zarautz)

Mit großer Begeisterung bin ich mir bewusst, dass es sowohl in Großbritannien als auch in Zarautz ein Niveau gibt, das mit einer Weltmeisterschaft vergleichbar ist. Für mich ist es schon ein Preis, mit all diesen Rissen konkurrieren zu können, und das macht mich noch mehr Lust, alles von Anfang an zu geben.

Was halten Sie vom Emberton Park National Park?

Die Seite ist unglaublich. Die Wahrheit ist, dass ich sehr überrascht war. Es ist ein idealer Ort sowohl für einen Wettbewerb als auch für einen schönen Tag in der Natur. Der See ist ziemlich groß und das Beste ist, auf so schnellem Gelände laufen zu können und sehr bequem für die Knie zu sein.

90kms auf der linken Seite der Straße und mit 60 km / h Wind. Wie hast du es erlebt?

okay hehe !! Ich habe den UK TriGrandPrix bereits letztes Jahr betrieben und hatte bereits einige Erfahrungen. Wenn Sie sich auf das Rennen konzentrieren, führt die Trägheit, insbesondere in Kreisverkehren, dazu, dass Sie nach rechts gehen und sich ein wenig dekonzentrieren. Aber die Wahrheit ist, dass ich mich sehr stark fühlte und den Abstand zwischen Jonathan Hotchkiss und mir von ungefähr 3 Minuten halten konnte.

800 Punkte im ersten TriGrandPrix. Wie nähern Sie sich der Bühne 2 BH Zarauzko Triatloia?

Die Wahrheit ist, dass ich nicht erwartet hatte, so gute Gefühle im Rennen zu haben. Es war mein drittes Rennen des Jahres, aber ich wollte von der ersten Minute an Vollgas geben, damit ich versuchen konnte, vorne zu bleiben. In den Tagen vor dem Rennen, nach der Meisterschaft in Katalonien, hatte ich mich recht gut erholt und fühlte mich auf dem Motorrad sehr gut. Ich hatte das Motorrad in Fontromeu (Frankreich) mit Flecha, Boonen, Hermida vorbereitet und ich denke, das hat mir geholfen, so gut zu fahren.

Mit einem bevorstehenden Anstieg der Rennen, weil Sie auf die TriGrandPrix-Schaltung wetten?

Letztes Jahr war ich mit TriGrandPrix in Großbritannien und die Aufmerksamkeit war wirklich persönlich und sehr speziell. Im Jahr 2010 konnte ich überprüfen, ob das TriGrandPrix-Team sehr für und für die Läufer ist. Die Wahrheit ist, dass Ihnen nichts fehlt und dies ist normalerweise besonders vor dem Wettkampf nützlich. Die Erfahrung in Großbritannien war unschlagbar und jetzt in Zarautz wird es sicherlich spektakulär. Dann möchte ich unbedingt die harte Strecke von Aritzaleku fahren und dann nach Kilkenny Castle in Irland fahren, die spektakuläre Strecke von Valencia fahren und die Meisterschaft in Socoa beenden. Es wird eine lustige, schöne und sehr komfortable Strecke sein, die Gelegenheit zu haben, viele Menschen zu treffen und Entfernungen zu kombinieren.

Wir sehen uns in Zarautz!

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz