„Eliud Kipchoge ist ein Monster“, so die Reflexion von Martín Fiz über Eliud Kipchoges Rekord

Heute der 37-jährige Rekordhalter Eliud Kipchoge hat sein Ding wieder gemacht, den Weltrekord in der zu schlagen Berliner Marathon.

Er hat es mit einem getan Chrono von 2:01:09, 30 Sekunden weniger als vor vier Jahren mit einem Durchschnitt von 2:52 min/km.

Das waren seine Partials

  • 5 Kilometer: 14:14
  • 10K: 28:23 (5K Split um 14:09)
  • 15K: 42:33 (5K Split um 14:10)
  • 20K: 56:45 (5K Split um 14:12)
  • Halbmarathon: 59:51
  • 25 Kilometer: 1h11:08 (Teil von 5K in 14:23)
  • 30 Kilometer: 1h25:40 (Teil von 5K in 14:32)
  • 35 Kilometer: 1h40:10 (Teil von 5K in 14:30)
  • 40 Kilometer: 1h54:53 (Teil von 5K in 14:43)
  • Ziel: 2h:01:09

Martín Fiz wollte in seinen sozialen Netzwerken über seine Teilnahme nachdenken

«ELiud Kipchoge ist ein Monster, eine lebende und aktive Legende. Seine Lunte ist unerschöpflich. Ich gebe mich Ihren Errungenschaften und Ihrer Lebensweise hin.

Das Geheimnis ist nichts anderes als seine Demut, seine Familie und sein Talent, in Agonie zu laufen. «.

Dies ist das Video, in dem er kommentiert:

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen