Triathlon Nachrichten

Das Video vom Entwurf und der Wut von Sebastian Kienle

Er hat seine erste Sanktion in 10 Jahren als Profi erhalten

Der Triathlet Sebastian Kienle war zum ersten Mal in seiner beruflichen Karriere sgetrieben durch das Zeichnen in IRONMAN 70.3 St George was an diesem Wochenende gespielt wurde.

Diese Sanktion war eine 5-Strafminuten Ohne Optionen im Test bleiben, denn wenn er es nicht mit den letzten Zeiten erhalten hätte, hätte er den Sieg errungen, da er auf Platz sieben zu 4 kam: 17 des Testsiegers der amerikanische Rodolhe von berg.

In sozialen Netzwerken klagte der Triathlet: "Das Foto zeigt den Moment bevor meine Karriere in San Jorge den Bach runter ging.

Ich bekam eine Strafe von 5min, meine erste Strafe seit mehr als zehn Jahren im professionellen Triathlon.

Ja, ich stimme zu, ich war zu nahe dran, aber nicht, weil ich wollte, sondern weil der Radfahrer vor mir auf die linke Straßenseite gezogen ist.

Natürlich sind dies schwierige Entscheidungen, und ich möchte, dass die Schiedsrichter so streng wie möglich sind. Ich denke, ich sollte die Leute beruhigen.

Aber für mich bekommst du eine Strafe, wenn du absichtlich einen unfairen Vorteil suchst oder jemanden behindern willst. Das ist Betrug und ich habe es nicht getan.

Eine der Hauptregeln lautet: Fahren Sie auf der rechten Seite, damit Personen auf der linken Seite passieren können. Meiner bescheidenen Meinung nach hätte es für den anderen Läufer auch eine Sperrstrafe geben können.

Da ich immer meine Meinung geäußert habe, wer im professionellen Bereich schreibt, und ich noch nie schüchtern genug war, mit den Fingern zu zeigen, machen Sie weiter, dies ist Ihr Glückstag. Kommentar unten"

Im Video sehen Sie den Moment der Sanktion und den Ärger des Triathleten

Alles über die 2: 10 Minute ist im Video zu sehen.

Sebastian Kienles Instagram Post auf Instagram

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

Das Bild zeigt den Moment, bevor mein Rennen in St. George den Bach runter ging. Ich erhielt eine Zeichnungsstrafe (5min), die erste Strafe seit mehr als 10-Jahren im professionellen Triathlon. Ja, ich stimme zu, ich war zu nahe, aber nicht, weil ich wollte, sondern wegen des Fahrers vor der linken Straßenseite. Natürlich sind dies harte Anrufe, und ich möchte, dass die Schiedsrichter so streng wie möglich sind. Ich denke, ich sollte den Gegner beruhigen. Aber für mich bekommst du eine Strafe, wenn du absichtlich einen unfairen Vorteil suchst oder jemanden behindern willst. Das ist Betrug und ich war es nicht. Eine der wichtigsten Regeln lautet: Fahren Sie auf der rechten Seite, damit Sie auf der linken Seite passieren können. IMHO könnte es eine Blockade für den anderen Fahrer gewesen sein. Da ich schon immer sehr lautstark war, wer im Pro-Bereich arbeitet und nie ein Fingerzeig gezeigt hat, machen Sie weiter, dies ist Ihr Glückstag. Kommentar unten Szene mit dem Pass 2: 10 ins Video. https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=300420094210560&id=335868203522&_rdr

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Sebastian Kienle (@sebastiankienle)

Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen
schließen