Der Portugiese Sergio Silva Oro in der 2011-Duathlon-Meisterschaft hat 6-Monate durch Doping gesperrt

Die Internationale Triathlon Union (ITU) hat angekündigt, dass es ein sechsmonatige Verbot Sergio Silva duathlete von Portugal verhängt hat, auf Dopingkontrolle während des Tests bei dem hielt eine Verletzung der Anti-Doping-Bestimmungen begangen zu haben, 2011 in Gijón (Spanien) ITU-Duathlon-Weltmeisterschaft, bei der er Gold gewann.

Das Verbot beendet die 9 von 2012 im Mai und untersagt Silva die Teilnahme an Wettbewerben oder Aktivitäten, die von der ITU, ihren Nationalen Verbänden (FN) und / oder anderen Unterzeichnern des Welt-Anti-Doping-Kodex genehmigt wurden.

Die Verletzung des Standards resultierte aus dem Vorhandensein von Demethylpentilamin (DMPA), auch bekannt als Methylhexanamin (MHEA). DMPA ist ein Stimulans und eine verbotene Substanz gemäß der WADA-Verbotsliste und den ITU-Anti-Doping-Regeln.

Das Analysezertifikat bestätigte, dass das negative Analyseergebnis beim ITU vom Nationalen Anti-Doping-Labor von Madrid eingegangen ist, das von der AMA akkreditiert wurde und auf das Vorhandensein von DMPA hinweist.

Der 19 Januar 2012, das Labor von Madrid, sagte die Analyse der B-Probe das Auffinden von DMPA (MHEA) bestätigte in einer Probe von Silva, was zu einer Verletzung der Anti-Doping-Regeln gemäß Artikel 2.1.2 der ITU-Anti-Doping-Regeln und der Welt Anti-Doping.

Silva forderte die Gründe für die Rückstellungen für Begnadigung, die Feststellung von DMPA in der Probe das Ergebnis der Einnahme von Top Fuel Launch ist, ein Nahrungsergänzungsmittel von seinem Ernährungs verschrieben, die fälschlicherweise bestätigt, dass es Stoffe, die verboten, aber enthalten Tatsächlich sind erhebliche Mengen an Geraniumöl auch als Depot Dimethylpentylamin (DMPA) bekannt.

Die Anhörungskommission gelangte zu dem Schluss, dass die von Silva vorgelegten Unterlagen und Beweise überzeugend waren und dass er den Stoff nahm, ohne es zu merken, ohne seine Leistung verbessern zu wollen. Die Jury war jedoch auch der Ansicht, dass Silva die gleichen Regeln wie alle anderen Athleten einhalten sollte. Er wurde vor den Gefahren der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln gewarnt, stützte sich auf die falschen Ratschläge seines Ernährungswissenschaftlers und führte keine weiteren Untersuchungen zum Hinweis auf die Verwendung von DMPA auf dem Ergänzungsetikett durch.

alle Fakten dieses Falles und reiflicher Überlegung zu allen Fragen, die Anti-Doping-Kommission der ITU-Anti-Doping schloss die obligatorische Strafe von 2 Jahren für einen ersten Dopingverstoß gemäß Artikel 10.2 Anti-Doping-Regeln Nach der Überprüfung ITU kann reduziert werden. Die Gruppe entschied, dass Silva einen Verstoß gegen die Anti-Doping-Regeln begangen hat und für 6 Monate gesperrt wird.

Infolgedessen wird Silva seine Goldmedaille und alle Punkte in der Rangliste der ITU-Duathlon-Weltmeisterschaften verpassen und muss das gesamte Preisgeld zurückerstatten.

Es ist die Hoffnung des Panels, dass dieser Fall alle Triathleten ermutigt, sich nicht nur ihrer Verantwortung und Pflichten gemäß den ITU-Regeln und dem WADA-Kodex bewusst zu werden, sondern es auch ernst zu nehmen, sich dessen bewusst zu sein alles, was sie einnehmen und die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln vermeiden.

Die Entscheidung der Anti-Doping-Kommission ist endgültig, kann jedoch von Silva, dem portugiesischen Triathlonverband oder der AMA beim Schiedsgericht für Sport angefochten werden.

Die ITU ist fest entschlossen, die Integrität des Sports für die Athleten zu wahren, die garantieren, dass sie unter gleichen Bedingungen an den Start gehen, und der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) dabei zu helfen, den Triathlon sauber zu halten. Die Anti-Doping-Regeln der ITU werden nach Erfüllung des AMA-Codes geschrieben. Ein der ITU angeschlossener National Federation (NF) muss den WADA-Code und die ITU-Vorschriften einhalten.

Quelle: biciciclismo.com

Original news:http://www.triathlon.org/news/article/sergio_silva_por_suspended_for_6_months_due_to_anti-doping_rule_violation/

triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen