Die Cidade de Lugo, mit Gómez Noya, fegt die Relais

Der galizische Triathlon dominierte den ersten Tag der spanischen Triathlon-Meisterschaft, an dem die Staffelwettbewerbe umstritten waren. Sowohl im Männer- als auch im Frauenwettbewerb war der absolute Gewinner die Cidade de Lugo Fluvial.

Bei den Männern stoppte die Cidade de Lugo Fluvial mit Jesús Gomar, Adrián Vázquez und Javier Gómez Noya den Timer um 1? h 17 min, während die zweite Klassifizierung, die Santiago Arcade (mit Alberto Trillo, Roberto Barral und Brais Canosa), eine Zeit von 1 h 18 min und 5 s absolvierte.

Die Triathleten mussten sich einem böigen Wind stellen, der eine Strecke, die große Marken einlud, schwierig machte. Trotzdem machten die Galizier einen Unterschied mit dem drittplatzierten Team in beiden Kategorien, dem Sevilla-Team, das in bemerkenswerter Entfernung ins Ziel kam.

Javier Gómez Noya zeigte seine gute Form für die Weltmeisterschaft in Madrid und Aida Valiño erholte sich nach langer Abwesenheit aufgrund einer Achillesfersenverletzung vollständig. Saleta Castro wird an den heutigen Tests (der spanischen Sprint-Triathlon-Meisterschaft) nicht teilnehmen, da er das nationale Langstreckenrennen vorbereitet, das etwas unvereinbar ist.

Bei Frauen stoppten die Mitglieder des Lugo-Teams (Aida Valiño, Saleta Castro und Beatriz Tenreiro) die Uhr bei 1 Stunde 29 Minuten und 32 Sekunden. Der Ferrol Triathlon (mit Melina und Camila Alonso sowie Miriam Casillas) erreichte eine Zeit von 1.31.11.

Heute wird auf derselben Riazor-Rennstrecke in A Coruña der National Sprint in den Elitekategorien Sub 23, Altersgruppen und nationalen Serien von Kadetten und Junioren mit mehr als einem halben Tausend Teilnehmern ausgetragen.

Quelle: http://www.lavozdegalicia.es

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben