Javier Gómez Noya «Die Verschiebung von Abu Dhabi stört alle Pläne»

Am vergangenen Samstag haben wir davon erfahren Verschiebung der ersten Ernennung der Triathlon World Series in Adbu Dhabi von der Coronavirus.

In derselben Woche wurde es entdeckt zwei positive Fälle bei zwei Mitarbeitern der Radtour das wurde auf dem Land gefeiert. Nach dem Auffinden wurde der Wettbewerb abgesagt und die Betroffenen isoliert.

Schließlich wurden keine positiven Ergebnisse festgestellt, und einige Radfahrer kehren in ihre Länder zurück, obwohl es in Abu Dhabi noch 4 Radsportteams gibt.

Aus diesem Grund beschloss die Regierung des Landes zusammen mit der ITU, den Test von Abi Dhabi zu verschieben, der diese Woche umstritten sein musste.

Ebenfalls am Samstag erfuhren wir von der Aussetzung von Pariser Halbmarathon und früher vom Tokio-Marathon, alles wegen der Ausbreitung des Virus.

«Dies sind Entscheidungen, die zum Wohle aller getroffen werden»

In einem Interview mit EFE erklärte Javier Gómez Noya, der sich dieses Jahr auf die Olympischen Spiele konzentriert: 'Die Verschiebung von Abu Dhabi stört in der Tat alle Pläne, da wir vorhatten, an Wettkämpfen teilzunehmen.

Aber es sind Entscheidungen, die zum Nutzen aller getroffen werden, die dort sein würden, aus Vorsichtsgründen und zur Sicherheit. '

Wir akzeptieren die Entscheidungen und hoffen, dass sich die Situation bald normalisieren kann und wir wieder antreten können, ohne den Rest der Saison zu beeinträchtigen. »

Besorgt um Tokio?

«Ich denke nicht zu viel darüber nach, ich versuche mich darauf zu konzentrieren, sie vorzubereiten.

Dann sind es die Behörden und diejenigen, die diese Entscheidungen treffen müssen, werden alle Informationen haben und alle Maßnahmen ergreifen, damit die Spiele sicher abgehalten werden können, was das Wichtigste ist.

Hoffentlich ist es ein Rückschlag, nichts weiter, diese Federung. Und dass die Situation kontrolliert wird«.

Wie läuft deine Saison?

"Ich habe trainiert, was er zu dieser Jahreszeit spielt, und gute Arbeit geleistet. Ich habe an Ende Juli gedacht, nicht so sehr in Abu Dhabi oder bei den ersten Rennen der Weltmeisterschaft. '

Diese ersten Tests sind für mich an sich kein Ziel, außer im Wettbewerb ins Rollen zu kommen.

Ich habe reibungslos, ohne Verletzungen und mit guter Kontinuität gearbeitet, was sehr wichtig ist. Bei gutem Wetter Und ich mache nach und nach Fortschritte. '"

Das Schwierigste wird später kommen

'Es gibt viele Monate und viel Arbeit zu erledigen und im Moment laufen die Dinge wie geplant.

Das Schwierigste wird später kommen, wenn die Spiele näher kommen. »

 

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben