Triathlon Nachrichten

Dani Pérez und Alba Reguillo gewinnen die Doñana 2019 Challenge

Malagas Dani Pérez und Alba Reguillo aus La Mancha gewannen an einem Tag, an dem 337-Triathleten beiderlei Geschlechts den Test an einem wolkigen und etwas windigen Tag absolvierten

Heute ist die zehnte Ausgabe des Doñana Herausforderung, wo die Malagueño Dani Pérez Er hat den Test gewonnen,

Der Test, der bei 10 begonnen hat: 30 mit neutralisiertem Ausgang hat 100-Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt, 1.000-Meter sind im Guadalquivir-Fluss geschwommen und die 30-Kilometer zu Fuß am unberührten Strand von Doñana gelaufen.

In der Männerkategorie war der Sieg für Malaga Dani Pérez mit einer Zeit von 4: 42: 02 gefolgt von Salvador Gil (4: 43: 03) und für Amaury Dehez (4: 44: 58) besetzt die dritte Endposition. Emilio Martín, Der Gewinner der letzten Ausgabe von 3 wurde Sechster

In der weiblichen Kategorie Alba Reguillo Er hat den Test mit einer Zeit von 5: 10: 48 gewonnen. Liliana Ferreira (5: 15: 48) wurde an zweiter Stelle gefolgt von Mariola Garcia (5: 26: 09) besetzt die dritte Endposition.

Alba hat im Test seinen zweiten Sieg nach dem in 2017 errungenen erzielt.

Fotos Doñana 2019 Challenge

Karriere-Chronik

Insgesamt nahmen 370-Triathleten die Ausfahrt, die nach der von Sanlúcar de Barrameda neutralisierten Strecke bald Feindseligkeiten auf dem Rad auslöste, indem sie gemeinsam mit Ezequiel Hernández und seinem Partner von AD Sevilla José Illanes und Alfonso Puerta nach Trebujena auf den Chiclanero Pablo Sánchez Moreno kletterten , vom Granada Triathlon.

Eine sehr kompakte Gruppe einiger 260-Triathleten bildete einen großen Trupp von bis zu km. 30-Rennen in der Nähe von Jerez.

Nach einem weiteren Fluchtversuch von Emilio Martín, Juan Francisco Fernández und Ricardo Sanjuán wurde eine erste Gruppe von 200-Fahrern gegründet, darunter Alba Reguillo und die asturische Laura Álvarez. und eine dritte Gruppe von 80 zu 1 ″ 19.

In km. 40 gab es einen Angriff von Sevilla Basilio Polvillo bald neutralisiert und in den km. 47 die Flucht vor dem Portugiesen Pedro Nunes, der ihn allein nach Sanlúcar zurückbringen würde. In der Mitte von T1 war Sonia Ortiz die erste Frau, gefolgt von Laura Álvarez.

Nach dem Passieren von El Puerto de Santa María, Rota und Chipiona verlängerte sich die mehrfarbige Schlange und schließlich verstärkten die portugiesischen Nunes ihre Führung und der erste kam zum Segmentwechsel mit etwas mehr als 4 Minuten Vorsprung vor dem Zugkopf, mit allem die Besetzung der gruppierten Favoriten.

Unter den Frauen trat Laura Álvarez mit fast fünf Minuten Vorsprung vor Alba Reguillo an - die ein Problem mit dem Sattel ihres Sattels hatte - und der Rückzug von Sonia Ortiz, der mit einem Sturz auf etwa 20 km verbunden war, musste bedauert werden. Ziel und Rad mit schwerem Schaden, der ihn daran hinderte, weiterzumachen.

Nach einem Badebereich, in dem viele Teilnehmer von der Strömung ins Meer gezogen wurden, mussten sie die Umleitung von etwa zweihundert Metern wiedererlangen und flussaufwärts zum Eingangstor zum Übergang laufen.

Der Sevillianer Samer Ali Saad verließ als Erster das Wasser, gefolgt von Juan Luis Moreno, José Javier Elena, Basilio Polvillo und Cristopher Walker. Huelva Emilio Martín verließ das Schwimmsegment in der Position 77. Bei den Frauen war Alba Reguillo aus La Mancha am besten, gefolgt von der Portugiesin Liliana Ferreira und Laura Álvarez aus Gijón.

Ein leichter Regen begleitete die Läufer eine Weile in der dritten Etappe, in der Samer Ali Saad auf den ersten Kilometern bis zur Mitte von T3 seinen Vorsprung sicherte. Samer Ali Saad behielt Differenzen gegenüber den Franzosen mit Sitz in Barcelona bei. Amaury Dehez und Dani Pérez und etwas mehr hinter Lino Barruncho - Sieger des Tests in 2013 - und Ezequiel Hernández, Fünfter. Die besten Frauen im km. 15 waren Alba Reguillo, Liliana Ferreira, Mariola García aus Málaga und Laura Álvarez.

In der zweiten Etappe des Rennens gelang es Dani Pérez aus Malaga, die Führung zu übernehmen, und Salvador Gil Gil. Amaury Dehez belegte den dritten Platz

Dieses Kopftriplett hielt die Positionen bis zur Ziellinie. Dani Pérez beendete mit 4: 42: 03, Gil mit 4: 43: 55 und Dehez mit 4: 44: 58. Viertens war Ezequiel Hernandez (4: 46: 16), fünfte Luso Lino Barruncho (4: 47: 21) und sechsten Emilio Martin (4: 50: 33), während Samer Ali Saad auf den achten Platz (4 verbannt wurde: 52 : 18), nach dem in Granada geborenen Modesto Álvarez (4: 52: 08).

Bei den Frauen siegte Alba Reguillo (5: 10: 48). Liliana Ferreira (5: 15: 23) und Mariola García (5: 26: 09) komplettierten das Podium. Vierte wurde Laura Álvarez (5: 29: 59) mit Bonares Cristobalina Martín aus Huelva (6: 01: 26) als Fünfte und die Sanluqueña Immaculate Daza (6: 07: 26) als Sechste.

Die zehnte Ausgabe der Doñana Challenge hatte nach dem Wettbewerb wieder ein großes Publikum. Es ist ein Test, der viele Verwandte von Triathleten anzieht und eine besondere Atmosphäre und Farbe um die verschiedenen Übergänge wie an der Ziellinie am Strand von Malandar schafft.

Die Doñana 2019 Challenge wurde vom Ministerium für Bildung und Sport der Junta de Andalucía über die Aktiengesellschaft für Tourismus- und Sportmanagement Andalusiens mit der technischen Unterstützung des andalusischen Triathlonverbands und der Zusammenarbeit der Gemeinden Sanlúcar de Barrameda, Trebujena, Jerez, El Puerto de Santa María, Rota und Chipiona sowie des Naturschutzgebiets Doñana und Sponsoring von Unternehmen wie Vodafone, Infisport, Coca Cola, Cruzcampo Radler, Acquajet und GM Technology Zusammenarbeit zwischen dem Roten Kreuz und der Zivilgarde.

Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen
schließen