Ein Lauf könnte einer der ersten Schritte sein, die unternommen werden müssen, wenn Sie die "Deeskalation" in der Enge beginnen

„Wenn es richtig gemacht wird, muss es keine Gefahr sein. Wenn es nicht erfüllt wird, schlechtes Geschäft “, 

Der Premierminister, Pedro Sánchez, kündigte am vergangenen Wochenende an, dass Der Alarmzustand wird bis zum 26. April verlängert. obwohl später Es wird aufeinanderfolgende Alarmzustände geben. obwohl mit unterschiedlichen Bedingungen.

Außerdem hat er das angekündigt Am 12. April endet die schwierigste Phase des Alarmzustands. und am Montag werden die 13. nicht wesentlichen Aktivitäten wie Bau und Fabriken wieder gestartet.

Obwohl immer noch Der Plan, dem die Regierung folgen wird, ist unbekanntVerschiedene Experten schlagen bereits Maßnahmen vor.

Dies ist der Fall von Fernando G. Benavides, Professor für öffentliche Gesundheit an der Universität Pompeu Fabra MSN "Wir müssen wissen, wie viel Prozent der Bevölkerung immun sind. 70% der Bevölkerung müssen immunisiert werden (nachdem das Virus übertragen wurde). "

"Die Idee der Regierung von massiv testen und die asymptomatische isolieren, das sind viele, es ist sehr positiv, Solange dies nicht erfolgt, sollten Sie Gruppenaktivitäten vermeiden jenseits des Wesentlichen. Wir können nicht in ein Restaurant oder natürlich in die Universität, in eine Disco oder auf eine Party gehen.

"Laufen zu gehen, ohne jemanden zu überqueren, ist nicht gefährlicher als in den Supermarkt zu gehen."

Laufen zu gehen, ohne jemanden zu überqueren, ist nicht gefährlicher als in den Supermarkt zu gehen. Wenn die Infektionen plötzlich zunehmen, liegt es daran, dass Sie es falsch machen.

Es hängt von unserer Verantwortung ab, dass die De-Skalierung zuvor durchgeführt wird

„Wenn es richtig gemacht wird, muss es keine Gefahr sein. Wenn es nicht erfüllt wird, schlechtes Geschäft “,

Kinder wären die ersten, Experten glauben, dass sie in ein paar Tagen "für eine Weile" in Begleitung ihrer Eltern ausgehen können, genauso wie Erwachsene es alleine schaffen werden, "auch wenn sie keine Kinder oder Hunde haben", argumentieren sie.

Beide Epidemiologen sind sich einig, dass dies eine der ersten Entspannungsmaßnahmen in Spanien sein könnte, da dies bereits in Italien oder sogar in Frankreich und im Vereinigten Königreich zulässig ist.

Die weniger besiedelten Gebiete können früher dekontaminiert werden. 

"Je höher die Bevölkerungsdichte, desto mehr Ansteckung gibt es", fasst Fernando G. Benavides zusammen. Daher haben die am dünnsten besiedelten Gebiete alle Stimmzettel, um früher „verwirrt“ zu werden.

„Das Territorium und die Bevölkerung Spaniens sind ziemlich heterogen. Die ersten Tests sollten an Orten durchgeführt werden, an denen die Situation gut kontrolliert werden kann im Falle eines „Fehlers“ “, argumentiert Ildefonso Hernández. "In der Provinz Jaén ist das nicht dasselbe wie in Madrid", betont er.

"Und vor allem, man muss mit älteren Menschen sehr vorsichtig sein, die die großen Opfer waren “, fügt Benavides hinzu.

"Wahrscheinlich gefährdete Personen müssen länger eingesperrt werden"Stimmt Hernández zu" und Menschen, die alleine leben, sind nicht dasselbe wie diejenigen, die mit vielen Menschen leben. ""

Dies wird auf der Grundlage von Empfehlungen geschehen, die bei jeder neuen Situation klar sein sollten ", erklärt er.

 

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben