FETRI Erklärung vor der Resolution der Sanktion auferlegt auf den Athleten Harry Whiltshire

Der spanische Triathlon-Verband hat eine Erklärung zum Fall „Whiltshire“ abgegeben, in der er seine Enttäuschung über die von der ITU verhängte sechsmonatige Sanktion zum Ausdruck bringt.

Dies ist die offizielle Aussage:

„Wir sind gleichermaßen dankbar, dass sowohl Javier Gomez Noya als auch die spanischen Föderationen während des gesamten Prozesses zahlreiche Ausdrucksformen der Unterstützung, Solidarität und Zuneigung erhalten haben. Wir verstehen also, dass die Welt des Triathlons die Verfolgung, der Sportler ausgesetzt waren, perfekt verstanden hat. Dies wurde durch eine Sanktion bestätigt, die uns wichtig erscheint und zeigt, dass die Anschuldigungen mit einer Begründung und auf der Grundlage berüchtigter Beweise erhoben wurden.

Wir können jedoch nicht versäumen, auf unsere Enttäuschung hinzuweisen, da uns die verhängte Sanktion eindeutig unzureichend erscheint, da die Werte, die durch das Verhalten des Athleten Harry Whiltshire geschädigt werden, die Essenz des Sports sind.

Triathlon ist ein sauberer Sport mit sehr klaren Werten, und wir müssen sie bewahren, indem wir fest vor denen handeln, die sich entscheiden, sie zu verletzen. Trotz alledem verstehen wir, dass es nach dem Nachweis eines derart schwerwiegenden unsportlichen Verhaltens nur möglich war, fest und vorbildlich zu handeln, um zukünftige Versuchungen zu vermeiden, die die Werte und Essenzen des Fairplay im Triathlon ernsthaft schädigen könnten. Daher können wir uns nur an die Entschließung halten und gleichzeitig unsere Uneinigkeit damit zeigen.

In der spanischen Föderation haben wir uns angesichts dieses Vorfalls, bei dem wir sehr wachsam sein und entschlossen handeln müssen, entschlossen, die Angelegenheit an den nächsten Verwaltungsrat weiterzuleiten, um die mögliche Einbeziehung dieser Art von Maßnahmen in die EU zu untersuchen entsprechende Vorschriften, die es ermöglichen würden, angesichts eines solchen Verhaltens von Amts wegen und mit größtmöglicher Genauigkeit zu handeln, um sicherzustellen, dass der Triathlonsport auf dem festgelegten Weg fortgesetzt wird und keine anderen Kurse belegt, die eindeutig was zerstören würden wir haben es alle geschafft zu bauen. All dies zielte darauf ab, fest zu handeln, falls ein spanischer Athlet sich an solchen Verhaltensweisen beteiligt oder an einem in unserem Land ausgetragenen Wettkampf teilnimmt. Unsere Position als Föderation muss klar sein und wir verstehen, dass die Nationalen Föderationen angesichts dieser Art von Verhalten mit großer Kraft und Härte handeln müssen. "

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen