Duatlon-Weltmeisterschaft, Gijón «mehr als 1150-Duatletas, 35-Länder und 200-Freiwillige»

Gestern fand die Pressekonferenz in Gijón im Stadtrat von Gijón statt, im Vorfeld der Duathlon-Weltmeisterschaft, die die asturische Stadt an diesem Wochenende ausrichten wird.

Der Termin wurde von D. besucht Pedro Javier Barbillo Alonso (Präsident des Organisationskomitees und des städtischen Sportausschusses), Herr Enrique Quesada (Präsident des Technischen Komitees der International Triathlon Federation und verantwortlich für die Ergebnisse und Rankings der International Federation), Herr Felipe Gutiérrez (Wettbewerbsdirektor des spanischen Triathlonverbandes) und Dª. Susana Coto (Asturianer und Gijón-Athlet, der sein ganzes Leben lang am Duathlon und Triathlon teilgenommen hat und die Goldmedaille in seiner Kategorie anstrebt), hat der Aufruf an die Medien vor der Meisterschaft stattgefunden.

Es hat die Wende der Interventionen geöffnet. Felipe Gutiérrez Wer hat den Unterschied dieser Duathlon-Meisterschaft gegenüber den vorherigen hervorgehoben: Die Rennstrecken sind in die Stadt integriert, so dass alle Bürger dieses Sportereignis genießen können, und die Einrichtungen (CD Las Mestas), die nur Vorteile bieten Nicht nur für Sportler, sondern auch für Zuschauer, denn von dort aus können Sie die Laufstrecken zu Fuß und mit dem Fahrrad sowie alle Übergänge sehen.

Frau. Susana Coto Im Gegenzug erklärte sie, dass sie als Kennerin der geplanten Strecken sehr gespannt auf die idealen Bedingungen der Meisterschaft ist und dass es ihre Stadt ist, in der der wichtigste Test in dieser Modalität stattfindet.

D. Enrique Quesada wollte als internationaler Vertreter die organisatorische Kapazität der Stadt als Förderer internationaler Sportveranstaltungen hervorheben, was sich in der Zunahme der internationalen Beteiligung durch die besondere Einbeziehung der Vereinigten Arabischen Emirate und Malaysias niederschlägt.

ANZEIGE. Pedro Javier Barbillo Alonso Es war an ihm, diese kurze Pressekonferenz zu beenden, indem er den Erfolg der Teilnahme wiederholte: Mehr als 1.150 Athleten aus 35 Ländern aus den fünf Kontinenten. Ein Erfolg, sagte er in Bezug auf die Reaktion der Freiwilligen, da es ungefähr 200 Freiwillige gibt, ohne die diese Meisterschaft nicht möglich wäre und deren Funktionen sein werden: Kontrolle der Rennstrecken, Erfrischungen, Unterstützung für Sportler usw. . Er schätzt auch, dass der Unterschied dieser Duathlon-Meisterschaft zu anderen früheren Weltmeisterschaften darin besteht, dass die Rennstrecken in die Stadt integriert sind, was allen Bürgern ermöglicht, dieses Sportereignis zu genießen.

Schließlich sagte er, er sei überzeugt, dass die Menschen in Gijón an diesem großartigen Sportereignis teilnehmen werden und dass sie am Erfolg des Ereignisses mitarbeiten werden, indem sie die mit der Aktivität verbundenen Verkehrsbeschränkungen übernehmen und mit ihrer Präsenz auf der Strecke jedes einzelnen fördern Strecken zu allen teilnehmenden Athleten.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben