Straßensurfer
Club La Santa Vuelta Radfahren Lanzarote 2024
Zoggs Schwimmbrille

Berasategui und Llanos kämpfen im Ironman of Hawaii im letzten Jahr um eine Verbesserung ihrer Positionen

Die Bilbao-Frau Virginia Berasategui und der Mann aus Vitoria Eneko Llanos sind die spanischen Aktivisten beim großen Triathlon-Event des Jahres, dem Ironman von Hawaii, der als inoffizielle Weltmeisterschaft dieser Modalität gilt und dessen vierunddreißigste Ausgabe an diesem Samstag in Kailua-Kona im Norden der Insel stattfindet, wo beide aspire verbessern ihre Noten gegenüber dem letzten Jahr.

Virginia Berasategui aus Bilbao und Eneko Llanos aus Vitoria sind die spanischen Aktivisten beim großen Triathlon-Event des Jahres, dem Ironman von Hawaii, der als inoffizielle Weltmeisterschaft dieser Modalität gilt und dessen vierunddreißigste Ausgabe diesen Samstag in Kailua-Kona stattfindet. im Norden der Insel, wo beide ihre Noten vom letzten Jahr verbessern wollen.

Die härteste und erfolgreichste Prüfung des Triathlons stellt die Triathleten vor eine anspruchsvolle Strecke, die aus 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern auf dem Fahrrad und den 42 Kilometern eines Marathons besteht, die von den Teilnehmern außergewöhnliche Vorbereitung und Widerstand erfordert.

Letztes Jahr erreichte Virginia Berasategui mit 9 Stunden und 16 Minuten auf der Strecke den vierten Platz, während Eneko Llanos mit einer Zeit von 8 Stunden und 22 Minuten den siebten Platz belegte.

Berasategui kommt nach Hawaii – wo er bereits 2009 mit Bronze auf den Medaillenspiegel aufstieg –, nachdem er im Juli bei der Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt (Deutschland) den zehnten Platz und beim Wildflower Triathlon in San Antonio, Kalifornien, den fünften Platz belegt hatte . (USA).

Darüber hinaus konnte er in diesem Jahr den Sieg bei der ersten Ausgabe des Bilbao Triathlon in seinen Lehrplan aufnehmen. Berasategui (Bilbao, 1975) ist die baskische Triathletin mit der besten Erfolgsbilanz. Seit ihren ersten Erfolgen in der Juniorenkategorie blickt sie auf eine 17-jährige Karriere im internationalen Wettkampf zurück, was ihr in diesem Jahr die Bronzemedaille für sportliche Verdienste einbrachte.

Allerdings erreicht die Frau aus Bilbao aufgrund der körperlichen Probleme, unter denen sie die ganze Saison über gelitten hat, nicht ihren besten Moment, so dass es für sie ein Erfolg wäre, in die „Top Ten“ zu kommen.

Eneko Llanos seinerseits hat gerade zum zweiten Mal in Folge den Sieg beim ICAN von Mallorca errungen, einen Sieg, zu dem er in dieser Saison die Erfolge beim Ironman Texas und der ersten Ausgabe des ICAN Marbella sowie den zweiten Platz beim hinzufügt Triathlon von Zarauz.

Der Mann aus Vitoria, der beim Ironman auf Hawaii 2008 Zweiter wurde, kommt zu einem großartigen Zeitpunkt, da er bei der Vorbereitung dieser Saison nur an das Kona-Event gedacht hat und die Anzahl der Tests, an denen er in diesem Jahr teilgenommen hat, reduziert hat.

Die beiden spanischen Triathleten werden Teil der 84 Profisportler – 51 Männer und 33 Frauen – sein, die beim größten Event des Jahres über die Langdistanz um den Sieg kämpfen werden.

Alexander und Wellington, große Favoriten.

Unter den großen Rivalen, denen Eneko und Virginia gegenüberstehen, wiederholen sich die Namen der letzten Jahre noch einmal und verdeutlichen die Abwesenheit des Vorjahressiegers, des Australiers Chris McCormack, der auf den Termin in Kona verzichtet hat, um sich auf die Olympischen Spiele 2012 in London vorzubereiten .

Auch der Australier Craig Alexander, Gewinner der Ausgaben 2009 und 2010; und die Britin Chrissie Wellington, Siegerin von 2007, 2008 und 2009 – 2010 trat sie nicht an –, führt die Favoritenliste an. Doch die Liste der Anwärter auf das Kona-Podium wird jedes Jahr länger.

Bei den Männern stechen somit Andreas Raelert und Marino Vanhoenacker hervor, die 2010 jeweils Zweiter und Dritter wurden. Auch Raynard Tissink, Timothy O'Donnel, Faris Al-Sultan, Chris Lieto, Rasmus Henning, Andy Potts und Matty Reed haben den Anspruch, zu den Besten zu gehören.

Bei den Damen gehören zu den Favoriten in erster Linie die amtierende Meisterin Mirina Carfrae, nicht zu vergessen Caroline Steffen – Zweite im Jahr 2010 – Catriona Morrison und Samantha Warriner. Darüber hinaus müssen weitere Triathletinnen wie Julie Dibens, Leanda Cave, Karin Thuerig, Sofie Goos und Rachel Joyce berücksichtigt werden.

Quelle: telecinco.es

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben