Antonio Benito und Helene Alberdi MD Triathlon-Europameister

Heute fand in Bilbao die statt Triathlon-Europameisterschaft MD mit der Anwesenheit von 6 Champions von Spanien.

Albert Moreno, Pello Osoro, Antonio Benito, Judith Corachán, Helene Alberdi und Laura Gómez haben an dem Test teilgenommen.

Im Herren-Test war der Sieg für Antonio Benito und im weiblichen für Helene Alberdi wo das Silber für Judith Corachán war.

Helene Alberdi, Massenbad zu Hause

Die Bilbao-Triathletin Helene Alberdi dominierte die Veranstaltung von Anfang bis Ende. Sie kam zuerst aus dem Wasser, nachdem sie die 1.900 Meter entlang der majestätischen Mündung von Bilbao geschwommen war, mit der Portugiesin Rocha dicht hinter ihr und ganz nah bei den anderen beiden Spanierinnen, Judith Corachán und Laura Gómez.

Bereits auf der Radstrecke überholte der Portugiese Alberdi und übernahm die Führung auf einer bahnbrechenden Strecke mit einer großartigen Steigung, ohne jedoch eine Lücke zu einem führenden Trio öffnen zu können, zu dem sich Corachán gesellte.

In diesem zweiten Segment wechselten Alberdi, Rocha und Corachán die Positionen und gingen alle zusammen in den zweiten Wechsel. Dahinter versucht Laura Gómez Anschluss zu finden und setzt ihre Hoffnungen auf den Wettlauf.

Alberdi begann sich dank seiner guten Laufleistung von seinen Konkurrenten zu distanzieren. Das Rennen zu Hause gab ihm das Plus, ein Massenbad in den Straßen seiner Heimatstadt zu nehmen und ein weiteres Gold hinzuzufügen, um das bestmögliche internationale Debüt mit der Triarmada zu vollenden.

Dahinter holte sich Judith Corachán ein wohlverdientes Silber, als sie 1:08 hinter der Meisterin und vor der Portugiesin Rocha, die 5:23 ins Ziel kam, die Ziellinie erreichte, um das Podium in der Elite der Frauen zu vervollständigen.

Antonio Benitos goldenes Comeback

Der Spanier Antonio Benito hat in einem Test, bei dem er dank seines spektakulären Wettlaufs gekrönt wurde, von weniger zu mehr gekämpft.

De Keyser war im ersten Segment, dem Schwimmsegment, der Schnellste gewesen, aber er kam am deutschen Bogen festgeklebt heraus. Dahinter der kastilische Manchego-Triathlet, der die Mündung nur sechs Sekunden verließ.

Beim Radrennen setzte der Deutsche den Turbo ein, um alle seine Konkurrenten hinter sich zu lassen und führte den Spanier und den Belgier um fast zwei Minuten an, bevor er sich dem Radrennen stellte.

Hinter Moreno und Osoro versuchten sie, sich zu engagieren, aber die fünf Minuten des Nachteils mit ihren Köpfen machten es zu einer unmöglichen Mission.

Aber im letzten Segment änderte sich alles und wie Benito bereits in der offiziellen Pressekonferenz gewarnt hatte, war der Wettlauf seine Stärke und er zeigte es.

Der Mann aus Kastilien-La Mancha jagte den Deutschen und überholte ihn wie ein Sturm, um sich als Erster im Rennen zu positionieren und auf den Stadtkurs von Bilbao zuzusteuern, wobei er allmählich eine Lücke öffnete, bis er ein Massenbad hatte und ein historisches Gold hing.

De Keyser und Bogen vervollständigten das Podium mit 4:47 bzw. 5:42 vom Spanier. Alberto Moreno wurde Vierter und Pello Osoro wurde Achter.

Spanien schließt den Europapokal an der Spitze des Medaillenspiegels ab

 Auf diese Weise schließt das spanische Team diesen europäischen Multisport-Triathlon an der Spitze ab, nachdem es neun Gold-, sieben Silber- und drei Bronzemedaillen gewonnen und insgesamt 19 Medaillen gewonnen hat.

Italien wurde Zweiter (11 Metalle, 5 Gold) und Belgien Dritter (10 Medaillen und 2 Gold).

Dies zeigt, dass das Projekt immer noch solide ist und sich dem nächsten Multisport-Ziel mit Garantien stellen kann, dem der Ibiza-Weltmeisterschaft im Jahr 2023, bei dem es sich das Recht verdient hat, der Favorit zu sein.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen