Analyse der Olympischen Saison von Gómez Noya

Wenn ein Teil der Magie des Sports darin besteht, mythische Barrieren abzubauen, wird eine der unüberwindlichen Möglichkeiten im Triathlon im 29-Finale zu Fuß auf 1.500 Minuten gesetzt, nachdem 40 Meter geschwommen und 7 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren wurden. Und Javier Gómez Noya, einer der besten Spezialisten aller Zeiten, hat sich diese noch jungfräuliche Herausforderung gestellt, um sich am 2012. August nächsten Jahres bei den London Games XNUMX für die olympische Medaille zu qualifizieren Die Fahrrad- und Rennbranche wird eine sehr kurze Zeit benötigen, um zu gewinnen “, erklärt Trainer Omar González.

Beide fahren heutzutage den Nullkilometer auf das Podium, starten die Maschine nach ein paar Wochen Urlaub und kümmern sich um Verpflichtungen, bevor sie sich in endlosen Sessions gegenseitig zerquetschen.

Das Podium im Hyde Park als Motivation, Motivation als Höchstgeschwindigkeit. Gómez Noya, Doppelwelt- und Europameister, Gewinner von 15 Weltcup-Events, fehlt in seiner beeindruckenden Bilanz nur die olympische Medaille. Die Saison, die jetzt beginnt, wird also nicht irgendeine sein. Es wird Opfer bringen, um die Herausforderung der Olympischen Spiele zu meistern.

Das fünfte Datum des Jahres

Von Anfang an hat der Ferrol einige Wochen früher als gewöhnlich mit dem Training begonnen. "Wir wollen sehr ruhig sein", erklärt sein Trainer. „Wir werden viele Tests aufgeben. In anderen Jahren war er im August bereits in seinem achten oder neunten Triathlon. Wir glauben, dass Javi in ​​seinem fünften Wettbewerb normalerweise seinen Höhepunkt erreicht, und das wird der in London sein.

Gómez Noyas erster Plan sieht die Europameisterschaft in Eilat (Israel) am 21. April sowie WM-Events im Mai in Madrid, im Juni in Kitzbühel und im Juli in Hamburg vor, nur fünfzehn Tage vor der Olympiaschlacht im Hyde Park. Auf der Londoner Rennstrecke wurde er bereits 2010 ausgestellt, als sein höllischer Rhythmus seinem großen Rivalen, den Engländern, eine Ohnmacht kostete Alistair Brownlee, der über die Ziellinie stolperte.

Platte von 53-Zähnen in Hyde Park

Der Puls des galizischen Triathleten mit seinem britischen Rivalen, der 2011 überlegen war, erfordert jedoch eine ständige Verbesserung, die immer schneller wird. «Javi klettert schon gut mit dem Fahrrad, aber in London gibt es keine Pisten. Dort wird er das große 53-Zahn-Kettenblatt zu keinem Zeitpunkt entfernen und mit Kettenrädern zwischen 13 und 15 spielen. Er wird bei den Spielen bis zu 50 pro Stunde erreichen, mit einem Durchschnitt von 45, höher als gewöhnlich. So verringern Sie das Arbeitsvolumen, um mehr wie ein Laufband oder ein Zeitfahrer zu trainieren. Sie werden Sitzungen mit hohen Raten haben, um schneller zu werden. Im Winter wird es weder Ausfahrten von mehr als 100 Kilometern noch so viele Häfen geben, aber es wird höhere Entwicklungen bewegen. Insgesamt werden weniger als 10.000 Kilometer zurückgelegt, anstatt der anderen 15.000 Jahre “, erklärt Omar González.

Die Barriere der 29-Minuten

„Auf jeden Fall ist es nicht normal, dass ein Kurzurlaub bei den Spielen stattfindet. Wo die Medaillen entschieden werden, ist in den letzten 10.000 zu Fuß, auf einer Route zu fliegen. Vielleicht muss man weniger als 29 Minuten laufen, 17 Sekunden weniger als die beste Zeit in der Geschichte des Triathlons, seine eigene 29.17 in Hamburg 2010 ", erinnert sich der Trainer von Gómez Noya, der in dieser Saison" technischere Rennstunden, a viel Arbeit an Hängen, um Kraft aufzubauen und sie dann auf die Strecke zu übertragen.

In diesem Fall wird der des Fußgängerrennens, Gómez Noya, "das Volumen und die Intensität erhöhen und die 3.500 jährlichen Vorbereitungskilometer anstelle der 3.000 im Jahr 2011 bestehen."

Rücktritt

Gómez Noyas Rücktritt, um die Medaille der Spiele zu gewinnen, beinhaltet die ersten Weltcup-Tests, an denen er teilgenommen hat. Er geht nicht nach Sydney oder San Diego. «Interkontinentalreisen, die letztendlich zeitliche Veränderungen mit sich bringen, sind ein großer Rückschlag. Wenn wir die Medaille wollen, können wir nicht an allen Rennen teilnehmen », erklärt González. Auf diese Weise vermeidet er auch eine direkte Konfrontation mit Alistair Brownlee, seinem großen Rivalen, der in San Diego antreten wird. „Wenn wir ihn schlagen, können wir ihn noch mehr motivieren, und wenn er uns übertrifft, kann er immer noch Zweifel aufkommen lassen. Wir werden es auf die Monate vor den Spielen verschieben, in denen es unvermeidlich sein wird ", fügt der Trainer des zweifachen Weltmeisters hinzu. Denn die Briten, ebenfalls Doppelmeister, waren fast die einzigen, die das Ferrol von seiner besten Seite übertreffen konnten.

Quelle: lavozdegalicia.es

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben