Ana Burgos wurde mit dem 2011 Gold Triathlete Preis ausgezeichnet

Als Beginn der "Nationalen Rad- und Triathlonkonferenz: Werte, Gleichheit und Fairplay", die am vergangenen Sonntag im Juan Antonio Samaranch Auditorium des Higher Sports Council von Madrid stattfand, wurde die Auszeichnung "Radfahrer und Triathlet des Goldes 2011" verliehen.

Auf diese Weise wurden zwei Auszeichnungen an Ana Burgos, eine internationale Benchmark-Triathletin, die als „Bikerin“ begann, an Rosa Bravo, eine Benchmark in verschiedenen Radsportdisziplinen, aktuelle spanische Straßen- und Duathleten-Meisterin, an José Antonio Escuredo, einen Olympiasieger, vergeben Medaillengewinner und ein Beispiel für junge Rennradfahrer, wie seine derzeitige Tätigkeit als Läufer und Techniker zeigt, und Alberto García, ein hervorragender Trainer und Lehrer am INEF.

Juan Carlos Castaño, Präsident der RFEC, José Hidalgo, Präsident der FETRI, Silvia Ferro, Direktorin der CSD-Frauen- und Sportprogramme, Begoña Ruiz, Sprecherin der RFEC-Frauenradkommission, und Cristina Azanza, verantwortlich für „Frau und Triathlon“ 'nahm an dieser Preisverleihung teil.

Im Übrigen war die Konferenz mit rund 60 Teilnehmern und verschiedenen Präsentationen von Mayte Leruite von der Universität Granada, Alberto García selbst, Israel González, Schulleiter am RFEC, von Félix García Casas und Cristina Azanza ein voller Erfolg Mikel Zabala, Koordinator des Programms „Prevenir para Ganar“, der für das Para-Radfahren in beiden Verbänden verantwortlich ist, schließt mit einer Diskussion am runden Tisch.

Für Zabala „gab es eine sehr gute Resonanz, aber mehr vom Triathlon als vom Radfahren, und es ist etwas, das uns zum Nachdenken anregen sollte, wenn es mit der Zeit verbreitet wurde und die Präsenz erleichtert wurde. In jedem Fall war die Teilnahme wichtig und die Teilnehmer waren sehr aktiv und interessiert. "

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben