Triathlon Nachrichten

Alex Yee gewinnt die Leeds Triathlon World Series

Nach dem Frauentest, bei dem die Holländer Maya Kingma hat den Sieg errungen, es war an der Reihe der Männer-Test, mit der Anwesenheit von Javier Gómez Noya und die Brownlee-Brüder als Hauptstars des Tests.

In dem Wettbewerb, bei dem es um den zweiten Platz der englischen Mannschaft für die Spiele in Tokio ging, haben wir von Beginn des Tests an einen sehr kämpferischen Alistair gesehen.

Der Wettkampf, der um 17 Uhr begann, begann mit dem 1.500-Meter-Schwimmen, bei dem Airon Royle als erster aus dem Wasser stieg, gefolgt von Alistair Brownlee und Martel Van Riel leitet die Gruppe. Noya kam mit 14 Sekunden raus und Alarza mit 16.

Auf den ersten Metern des Laufsegments versuchte Alistair Brownlee, den Test zu brechen, indem er knapp außerhalb von T1 attackierte.

Auf den ersten Kilometern wurde eine Gruppe von 8 Einheiten gebildet, wobei die Brownlee-Brüder, Jonas Schomburg oder Van Riel die Gruppe zogen, während von hinten eine andere Gruppe mit Noya, Alarza, Yee oder Blummenfelt versuchte, sie zu erreichen.

Die Gruppe wurde in der dritten Runde vereint und bildete eine Gruppe von 29 Einheiten, die ohne Noya bestanden haben Sturz erlitten in der ersten Runde mit einem Straßenkegel und musste sich zurückziehen.

In den folgenden Runden gab es mehrere Angriffe, die versuchten, die Gruppe zu brechen, aber keiner war erfolgreich, bis der Brite in der siebten Runde Samuel Dickinson er ging allein mit einem 10-Sekunden-Vorsprung in T2.

Auf den ersten Metern des Laufs nach einem schnellen Wechsel griff der Deutsche Jonas Schomburg an und ließ einige Meter Vorsprung. Alistair blieb hinter dem Verlieren von Optionen zurück, um um den Sieg zu kämpfen.

Später die Richter Sie haben die Briten disqualifiziert für unsportliches Verhalten während der Schwimmstrecke

Im Durchgang durch die erste Runde führte Alex Yee den Test mit einigen Sekunden Vorsprung vor einer Gruppe an, darunter Blummenflet, Wilde, Jonathan Brownlee oder Serrat. Alarza war ein paar Sekunden hinterher.

In der zweiten Runde baute Yee seinen Vorsprung mit 16 Sekunden Vorsprung auf Wilde und mit 27 Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe mit Blummenfelt, Alarza, Serrat, Pearson und Van Riel weiter aus.

Die letzte Runde startete der Brite mit einem Vorsprung von 28 Sekunden auf Pearson und Wilde und 35 Sekunden auf Van Riel und Alarza. Blummenfelt und Serrat fielen aus der Gruppe aus und verloren alle Optionen, um um das Podium zu kämpfen.

Schließlich Alex Yee hat seinen ersten Sieg in der WTS mit einer Zeit von 1:43:27 erreicht, gefolgt von Morgan Pearson (1: 43: 52) und für Marder Van Riel (1: 44: 03)

Fernando Alarza es war viert und Hayden Wilde Fünfter. Antonio Serrat es war 8.

Einstufung

Athlet Land Zeit
Alex Yee  GBR 1: 43: 27
Morgan Pearson  Deutschland 01:43:52 +00:00:26
Marder Van Riel  BEL 01:44:03 +00:00:37
Fernando Alarza  ESP 01:44:12 +00:00:46
Hayden Wilde  NZL 01:44:27 +00:01:01
Kristian Blummenfelt  NOR 01:44:33 +00:01:07
Léo Bergère  FRA 01:44:36 +00:01:10
Antonio Serrat Seoane  ESP 01:44:37 +00:01:11
Jonathan Brownlee  GBR 01:44:43 +00:01:17
Jonas Schomburg  GER 01:44:48 +00:01:22

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben