Ainhoa ​​Murua erreicht seinen Pass für die 2012 Olympic Games

Hervorragende Leistung der Spanierin Ainhoa ​​Murua im Finale der Triathlon World Series, wo sie in einer Gesamtzeit von 14:02:00 den 59. Platz erreichte und damit ihren Pass für die Olympischen Spiele 2012 in London erhielt.

Die Neuseeländerin Andrea Hewitt erreichte als erste die Ziellinie mit einer Zeit von 1:58:27, die 2. Britin Helen Jenkins 1:58:40, die Schweiz 3. Melanie Annaheim 1:58:58. Gute Leistung auch von den Spanierinnen, 28. Platz für Marina Damlaimcourt, 02 und 02. Platz für Zuriñe Rodríguez, 29

Um 7.30 Uhr morgens, spanischer Zeit, begann das große Finale der Triathlon World Series des Elite-Frauen-Events. Mit 19 Grad Außentemperatur und einem wolkenlosen Himmel, der ohne Regen geblieben ist, bereiteten sich die Triathleten darauf vor, die Strecke des großen Finales zu fahren, die aus 1 Runde 1500 Meter Schwimmen, 6 Runden im Radsegment bis zu 40 Kilometern und 4 Runden bestand die 10 km laufen zu beenden.

Im Schwimmsegment blieben die Triathleten zusammen, bis praktisch die Hälfte der Strecke, dann leitete der Neuseeländer Hellen Jenkins das Schwimmen, zu dem kurz darauf der Brite Kerry Lang kam. Schließlich stiegen drei englische Frauen als erste aus dem Wasser, Kerry Lang, Liz Blatchford und Hellen Jenkins. Die Spanier starteten auf dem 27. Platz, Ainhoa ​​Murua, Marina 36 und Zuriñe platzierten sich 43, 45 Sekunden hinter dem Rennleiter.

 

Sobald das Radsportsegment begann, wurde eine erste Gruppe gebildet, die von etwa 15 Triathleten konsolidiert wurde, darunter Jenkins, Blatchford, Groff, Hewitt, Annaheim, McIlroy, Holland, Roberts, Norden, Tanner. Nachdem Kerry Lang die Spitze des Wassers verlassen hatte, verlor er Positionen im Radsportsegment und erreichte in der ersten Runde den 27. Platz. Die Spanier waren praktisch zusammen hinter der Spitzengruppe mit 1'50 '' Vorsprung.

Zu Beginn des Radsports war eine der Favoritinnen, Paula Findlay, aus dem Rennen ausgeschieden.

Bei der Überfahrt angekommen und sobald das Laufsegment begann, waren Helen Jenkins und Andrea Hewitt vorne, die praktisch alle vier Runden der Strecke bis zur Fertigstellung der 10 Kilometer zurücklegten.

Murúa führte die zweite Gruppe zusammen mit den Australiern an, Marina und Zuriñe waren einige Positionen hinter Murua.

Obwohl Hellen Jenkins während der 10 km ein paar Meter vor der Neuseeländerin Andrea Hewitt blieb, gab Hewitt auf den letzten Metern vor Erreichen der Ziellinie den letzten Zug und erreichte in diesem Modus den ersten Platz auf dem ersten Platz Podium.
In der Weltrangliste war der Triathlon-Weltmeister 2011 der Brite Hellen Jenkins mit 4023 Punkten, gefolgt von Andrea Hewitt 3836 und Sarh Groff 2783.

Ainhoa ​​Murua belegt mit 14 Punkten den 1755. Platz in der Weltrangliste und bleibt damit in den TOP 20 der Weltrangliste, die ihm zusammen mit dem Spanier Javier Gómez Noya den Pass für die Olympischen Spiele 2012 verliehen hat. Iván Raña war nach einer glänzenden Karriere gestern in Peking nur zwei Pässe von seinem Platz entfernt. Nach einem intensiven Wochenende können wir nur die Leistung der Triathleten beglückwünschen, die das spanische Team beim WCHS Grand Final in Peking vertreten haben.

Alle Ergebnisse in: www.triathlon.org

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben