5 In autonomen Gemeinschaften können Sie sich in Phase 3 in ihren Provinzen bewegen

Die Gemeinden Andalusiens, des Baskenlandes, Galiziens, Aragons und der Kanarischen Inseln haben in jeder Autonomie die Mobilität zwischen den Provinzen angekündigt.

Ab diesem Montag werden die Gebiete, die an die Phase 3 der DeeskalationSie werden die Macht haben zu entscheiden, wann sie zur neuen Normalität gehen werden, sowieMobilität in ihren Gebieten etablieren.

Die Gemeinden von Andalusien, Baskenland, Galicien, Aragon y Kanarische Inseln  Sie haben die Mobilität zwischen den Provinzen in jeder Autonomie angekündigt, wie von EFE berichtet.

Andere mögen  Estremadura Sie haben beschlossen, noch mindestens eine Woche zu warten.

Phase 3 Karte
Phase 3 Karte

Andalusien

Ab Montag, dem 8., hat die andalusische Regierung den Menschen erlaubt, "frei" durch die autonome Gemeinschaft zu reisen.

Daher ist die Mobilität zwischen den Provinzen gestattet. Almería, Cadiz, Cordova, Granada, Huelva, Jaén, Malaga und Sevilla.

Aragon

Sie können zwischen den drei Provinzen reisen Huesca, Zaragoza y Teruel seit diesem montag

Kanarische Inseln

Es wird die «freie» Mobilität zwischen den Inseln aktivieren: FuerteventuraLa Gomera , La Palma, Gran CanariaEl HierroLanzarote  y  Tenerife

Diese Mobilität zwischen den Inseln wird ab Dienstag oder Mittwoch der nächsten Woche nach dem Vorrücken in Phase 3 der Deeskalation im gesamten Archipel "kostenlos" sein.

Galicien

Sie können sich auch in den vier Provinzen bewegen:  CoruñaLugo, Orense  y Pontevedra,

das Baskenland

Sie können sich frei zwischen den Gebieten von bewegen Biskaya, Álava y Guipúzcoa, aber nicht so zwischen benachbarten Provinzen verschiedener autonomer Gemeinschaften

Cuenca und Guadalajara werden interterritorial mobil sein

Ebenso berichtete der Entwicklungsminister von Castilla-La Mancha, Nacho Hernando, diesen Samstag, dass Cuenca und Guadalajara werden interprovinzial mobil sein Ab Montag

Die Extremadura erlaubt keine Reisen zwischen Provinzen

Einige Gemeinden haben beschlossen, noch eine Woche zu warten, um den Transit zwischen ihren Provinzen zu ermöglichen.

Es war der Fall von  EstremaduraJosé María Vergeles, der zweite Vizepräsident und Berater für Gesundheits- und Sozialdienste, hat diesen Samstag Fortschritte gemacht.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben