1º Weltkongress der Wissenschaft im Triathlon

Vertreter aus 16 Ländern werden am ersten Weltkongress der Wissenschaft im Triathlon teilnehmen, der vom 24. bis 26. März an der Universität von Alicante (UA) stattfindet und auf dem sie unter anderem über den biologischen Pass, ein neues System, sprechen Anti-Doping, das im Sport umgesetzt wird.

An dem Treffen werden unter anderem mehr als 250 Kongressabgeordnete aus Japan, Neuseeland, Australien, Brasilien, Südafrika, Spanien, Deutschland, Großbritannien und Italien teilnehmen.

Auf dem wissenschaftlichen Treffen werden 66 Artikel und 27 Poster aus aller Welt vorgestellt, die sich mit verschiedenen Themen der Triathlonpraxis wie Psychologie, Sportmedizin, Soziologie oder Anthropometrie befassen.

 

Die Organisation des Kongresses basiert auf der Triathlonforschung der UA, einem Pionierzentrum in dieser Reihe von Studien, die von Professor Roberto Cejuela, ebenfalls Präsident dieses Welttreffens, durchgeführt wurde und die in der Arbeitsgruppe enthalten sind Regie José Antonio Pérez Turpín.

 

Darüber hinaus sind die Einhaltung der Werte des Olympismus, wie der Respekt vor der Umwelt, der bei der Ausübung des Triathlons auftritt, und die Tatsache, dass es sich um eine charakteristische Aktivität des Mittelmeerraums handelt, weitere Gründe, warum der Kongress stattfinden wird die UA.

Der Mittelmeerstreifen bietet die richtigen Bedingungen, um diesen Sport im Freien zu betreiben, ohne dass eine Infrastruktur erforderlich ist.

In Alicante hat sich das Triathlonsportangebot in den letzten Jahren ziemlich weit entwickelt, so dass es sich weit verbreitet hat und sogar über das sportliche Niveau von Föderationslizenzen hinausgeht.

Die für den Mittelmeerraum charakteristischen Sportarten des Meeres wie Rudern, Beachvolleyball, Triathlon, valencianischer Ball sowie körperliche Aktivität und Gesundheit sind Gegenstand bahnbrechender Forschungen der UA, da sie zuvor nicht an anderen Fakultäten unterrichtet wurden Vermittlung von Fähigkeiten für die Anwendung am Arbeitsplatz.

Die Präsidentin der International Triathlon Federation und das einzige spanische Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees, Marisol Casado, und der Rektor der UA, Ignacio Jiménez Raneda, werden den Weltkongress eröffnen.

Das Konklave wird Plenarvorträge internationaler Experten, Fachgespräche, einen praktischen Workshop sowie Vorträge und Posterpräsentationen kombinieren.

So wird der Präsident des Medizinischen Komitees der Radsportunion, Mario Zorzoli, auf seiner Konferenz am 24. mit dem Titel "Parameter des biologischen Passes", einem neuen Anti-Doping-System, das in der Welt des Sports eingeführt wird, über Doping bei Sportlern sprechen.

Vor ihm wird Grégoire P. Millet von der Universität Lausanne (Schweiz) über die physiologischen Bedürfnisse des Triathlons sprechen.

Am selben Tag wird ein weiterer Redner, Roberto Cejuela, in seinem Vortrag "Quantifizierung der Trainingsbelastung im Triathlon" dieses grundlegende Instrument für Trainer vorstellen.

Unter den mündlichen Präsentationen am ersten Tag sticht die von David Lyle hervor, der die Anpassungen des Sports für Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen analysiert.

Der vom Gesundheitsministerium als gesundheitlich interessant anerkannte Kongress richtet sich an Sportwissenschaftler, Sportfachleute, Forscher und Autodidakten.

Die am besten ausgewählten wissenschaftlichen Mitteilungen werden als Artikel im "Journal of Human Sport and Exercise" veröffentlicht. EFE

 

Quelle: www.abc.es

Trainingsartikel-Finder

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz