„Canibal“ Javier Gómez Noya gewinnt in Stockholm, Vicente Hernández wird Siebter und Fernando Alarza Zehnter

Ein unzähmbarer Gómez Noya hat seinen ersten Sieg in Stockholm mit Vicente Hernández 7º und Fernando Alarza 10º gewonnen.

 

 

Der Belgier Eddy Merck, wohl der beste Radfahrer aller Zeiten (die beste Bilanz bei weitem hat) wurde für den Sieg für seinen Wunsch, den Spitznamen „The Cannibal“, alles, was die umstritten und gewann (fast): klassisch, Renn 3 Wochen, Auszeichnungen Berg, Regelmäßigkeit, Bahnwettbewerbe, kleine Runden usw. In seinem Lebenslauf hat er mehr als 500 Siege als Profi.

Nach dem Sieg von Javi heute in Stockholm, lassen wir „stehlen“ den Spitznamen belgischen für ein paar Tage, „unser“ besonders Cannibal triatlon zitieren, der jetzt, dass nicht müde zu gewinnen und hat bereits encarrilado seine 5º Titel gezeigt hat Welt

Heute war die achte Runde der World Series in der Stadt Stockholm, wo die Abwesenheit der Bronwlee Brüder hervorstach

Das Schwimmen auf einer 2-Runden-Strecke (1 von 1.000 Metern und eine weitere von 500) war hart umkämpft, da er ohne Neoprenanzug schwamm. Henry Schemean war der erste, der mit einem großartigen Cesc Godoy auf dem vierten Platz aus dem Wasser stieg.

Eine 5-köpfige Gruppe hatte zu Beginn des Radsports einen leichten Vorteil, obwohl die Verfolgungsgruppe mit Javier Gómez Noya und Vicente Hernández sie in der ersten Runde eingeholt hatte. Mario Mola y Fernando Alarza, sie kamen im Schwimmen etwas zurück (30 Sekunden), was dazu führte, dass er die Renngruppen verlor und um die Aufholjagd auf die Führenden kämpfte.

Nach und nach erhöhten die Führenden den Vorteil, der das Rennen für Mario Mola, den 2. Platz in der Weltrangliste, erschwerte, um eine gute Position zu erreichen und Punkte im Rennen zu erzielen. In der Mitte des Rennens betrug der Unterschied zwischen Noyas Gruppe und der zweiten Gruppe 55 Sekunden. Schließlich erreichte Noyas Gruppe T2 mit einem Vorsprung von 1:25 Sekunden.

Zu Beginn des Fußrennens J.avier Gómez Noyawar an der Spitze des Rennens, ohne zu viel zu erzwingen, und ging in einer Gruppe mit Pereria und Royle, bis er einen kleinen Angriff startete, der den Rhythmus erhöhte, der ihm diente, den Vorteil nach und nach zu erhöhen, um allein das Ziel zu erreichen und den Sieg zu erringen eine letzte Zeit von 1:49:33, die zweite, die ankam, waren Joao Pereira und Aaron Royle auf dem dritten Platz.

Eine große Vicente Hernandez Ich mache einen fantastischen Spaziergang zu Fuß, der ihm half, die siebte Endposition zu erreichen. Fernando Alarza Dass er wie immer einen sehr schnellen Karriereabschnitt machte, kletterte er Positionen auf, um das Ziel auf dem zehnten Platz zu erreichen. Endlich Mario Mola  Es war 12º. Cesc Godoy Ich habe den Test in einer großartigen 26-Position beendet.

Vorläufige Klassifizierung

Javier Gómez Noya ESP 1:49:33
Joao Pereira BY 0:45
Aaron Royle AUS 0:53
Henri Schoeman RSA 1:09
Ryan Bailie AUS 1:09
Ryan Sissons NZL 1:14
Vicente Hernández ESP 1:20
Alessandro Fabian ITA 1:38
Aurelien Raphael FRA 1:44
Fernando Alarza ESP 1:44
Igor Polyanskiy RUS 1:44
Mario Mola ESP 1:46

 

Javier mit diesem Sieg eliminiert seine schlechteste Position mit allem, was er bei allen Optionen für den Weltmeistertitel in Betracht zieht

Javier, wird nächstes Wochenende in der Ironman 70.3 Weltmeisterschaft wo er versuchen wird, seinen Weltmeistertitel zu erneuern, um zu ihm zurückzukehren Edmonton (5-6 September) um beim letzten Termin der WTS anzutreten und mit dem zu beenden großes Finale von Chicago  der 15-19 September, wo ein vierter Platz seinen fünften Weltmeistertitel wert sein kann

Foto: ITU

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben