Judith Corachán Vierte im IRONMAN 70.3 Dubai

Adam Bowden und Holly Lawrence holen den Sieg.

Der Favorit Kristian Blummenfelt Kurz nach dem Einstieg in den Radsportsektor musste er wegen Magenproblemen aufgeben.

Heute ist das erste der Triple Crown Events, das IRONMAN 70.3 Dubai, wo wir zuerst das Duell von sehen würden Alistair Brownlee y de Kristian Blummenfelt obwohl es schließlich nicht sein konnte.

Judith Corachán Vierte im IRONMAN 70.3 Dubai

Der Test begann mit dem 1.900 Meter langen Schwimmen, bei dem Adam Bowden und Eric Watson die ersten aus dem Wasser waren. Blummenfelt kam als Siebter 15 Sekunden vor dem Kopf heraus

In den ersten Kilometern des Fahrradsektors musste der Norweger aufgrund von Magenbeschwerden in den Ruhestand gehen und den Test offen lassen. Bei der Passage durch den 90-Kilometer führte der Franzose Sebastien Fraysee mit einem Vorsprung von 52-Sekunden vor der Verfolgergruppe des Deutschen Johan Ackermann, in der sich unter anderem Adam Bowden, Patrick Nilson oder Eric Watson befanden.

Im T2 war Ackermann der erste, der 12 Sekunden vor Fraysee, Bowden, Nilson und Watson ankam. Bei den 21 km zu Fuß sahen wir einen klaren Dominator, Adam Bowden, der nach und nach seinen Rhythmus auferlegte, um die 13 km mit 1:38 Vorsprung auf Patric Nilson und fast 4 Vorsprung auf Fraysee zu bewältigen.

Endlich war der Sieg für die Briten Adam Bowden mit einer Zeit von 3: 40: 11, gefolgt von Schwedisch Patrick Nilson (3: 42: 50) und Französisch  Sebastien Fraysee (3: 47: 05) besetzt die dritte Endposition.

Herren 10 Top

1 3: 40: 11 Adam Bowden
2 3: 42: 05 Patrik Nilsson
3 3: 47: 05 6: 55 Sebastien Fraysse
4 3: 47: 32 7: 22 Johann Ackermann
5 3: 48: 47 8: 36 Filipe Azevedo
6 3: 49: 00 8: 49 Milosz Sowinski
7 3: 50: 00 9: 50 Eric Watson
8 3: 50: 58 10: 48 Arnaud Guilloux
9 3: 52: 24 12: 14 Ronnie Schildknecht
10 3: 52: 57 12: 46 Guillaume Doree

Holly Lawrence dominiert den Test von Anfang bis Ende

Judith Corachán Vierte im IRONMAN 70.3 Dubai

In Bezug auf die Beteiligung von Frauen hatten wir einen spanischen Vertreter, Judith Corachán, die die Saison in diesem Test begann.

Die erste, die aus dem Wasser kam, war die Britin Holly Lawrence mit 1:24 vor ihrer Landsfrau Frenella Langridge und 2:20 vor der Deutschen Anne Haug.

Im Fahrradsektor konnte Lawrence seinen Vorsprung weiter ausbauen, um in einsamen und fast 6 Minuten vor dem T2 über Haug zu kommen. Judith stieg von Position sechs auf das X-XUMX-Podium.

Im Rennen 21 km Holly Lawrence  er schaffte seinen Vorteil und obwohl er Zeit verlor, gewann er mit 4: 00: 27, gefolgt von Anne Haug (4: 01: 42) und von Sarah Lewis (4: 09: 39), die den dritten Platz belegte. Judith Corachán Das war das Aufspüren von Positionen schließlich mit einer Zeit von 4: 14: 34 auf Rang vier

Top 8 weiblich

1 4: 00: 04 Holly Lawrence
2 4: 01: 42 1: 39 Anne Haug
3 4: 09: 39 9: 36 Sarah Lewis
4 4: 14: 34 14: 31 Judith Corachan Vaquera
5 4: 16: 18 16: 15 Fenella Langridge
6 4: 17: 17 17: 14 Sara Van De Vel
7 4: 18: 46 18: 43 Anna Watkinson
8 4: 31: 04 31: 01 Karen Steurs

Mit diesem vierten Platz Judith hat Platz für die Weltmeisterschaft die in Nizza stattfinden werden, da die ersten 3 im Test bereits klassifiziert wurden. Holly Laurence erhielt den Pass letztes Jahr, indem sie sich zur Weltmeisterin der Spezialität erklärte, Sara Lewis in Barhain und Anne Haug war genug, um dieses Jahr nach ihrem Podium in der Weltmeisterschaft einen 70.3-Test zu beenden.

Foto: Ironman / Instagram

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben