Judith Corachán qualifizierte sich für Kona

Er war Dritter im IRONMAN New Zeland

Der Triathlet war im IRONMAN New Zeland Dritter und erreichte damit den Slot für die IRONMAN 2020-Weltmeisterschaft.

Judith Corachán wird der erste Spanier, der im Mythischen auf dem Podium steht IRONMAN New Zeland und erreicht seinen "Slot" für die Kona-Weltmeisterschaft

Der Test begann mit dem traditionellen Haka Maori, Der alte Maori-Tanz, der vor einem Kampf verwendet wurde, um den Gegner einzuschüchtern, und der derzeit bei vielen Veranstaltungen, wie z. B. großen Sportveranstaltungen, traditionell ist und ein Symbol für Wettbewerb, Gastfreundschaft und Respekt darstellt.

Hinter ihr hupte der Start für die PRO-Kategorie der Männer und wenige Minuten später nahmen die Frauen den Ausgang

Mehr Frauen als Männer an der Startlinie

 Zehn Männer und dreizehn berufstätige Frauen begannen im Taupó-See zu schwimmen, wobei die Verteilung der Slots für Kona für Sex zweigeteilt war.

Hervorheben, dass es eines der wenigen Male war, bei denen die Beteiligung von Frauen die Teilnahme von Männern überstieg, was bei Triathlon-Tests ungewöhnlich war und wo diese Gleichstellung zwischen gleichgeschlechtlichen Teilnehmern hoffentlich immer häufiger zu beobachten ist.

Teresa Adam holt den Sieg mit Testrekord

Die Neuseeländerin Teresa Adam verließ mit einer Zeit von 50:26 als erste das Wasser. Nach 2 'machte sie eine Gruppe mit den anderen Favoriten, den Amerikanern Meredith Kessler, Jocelyn McCauley und Kelsey Withrow, der Kanadierin Rachel McBride, der Tschechin Radka Kahlefeldt (die in T1 abreiste) und Judith Corachán mit ihnen.

Adam startet mit einem hohen Tempo in das Radsport-Segment und erhöht den Vorteil auf 2:30, wenn er km 18 überquert, Punkt, an dem Judith Vierte wurde, in derselben Gruppe wie die anderen Favoriten.

In km 46 setzte Teresa Adam das Gleiche fort und erhöhte den Vorteil gegenüber den übrigen Verfolgern.

In der Mitte des Radsegments führte Adam unbestreitbar weiter, während Kessler hinter dem Rennen von Adam auf den zweiten bis 8 ', McCauley auf den dritten auf 9', McBride auf den vierten bis 11 Uhr, Judith auf den fünften bis fast 30 'und Judith auf den zweiten Platz kam Withrow Sechster bis mehr als 14 '.

Der zweite Teil des Fahrradsektors würde mit dem gleichen Tonikum fortgesetzt, wobei Adam allein auf kraftvolle Weise und hinter den anderen Triathleten nacheinander allein dominierte.

Markieren Sie die Aufgabe des Siegers im Jahr 2019 McCauley am Ende des Radsports.

Judith Vierte bei der Ankunft in T2

Nach den 180 km Radfahren erreichte Teresa Adam den zweitführenden Übergang mit einem 16'-Vorteil gegenüber Kessler, 19'-Vorsprung gegenüber McBride und 23'-Vorsprung gegenüber Judith Corachán, die auf den letzten Kilometern des Radsportsegments Vierte geworden war.

Mit dieser Karrieresituation hatte Judith den Platz für Hawaii in ihren Händen, aber sie musste immer noch den Marathon laufen. Er begann stark, lief mit ähnlichen Rhythmen wie Adam und Kessler und schnitt langsam den Vorteil ab, den McBride ausnutzte. Judith kämpfte darum, auf das Podium zu kommen, da sie wusste, dass die ersten beiden bereits für die Hawaii-Weltmeisterschaft qualifiziert waren.

Auf km 12 wurde es auf den dritten Platz gesetzt

Beim Durchqueren von Kilometer 12 belegte Judith den dritten Platz. Im Halbmarathon war die Situation wie folgt: Teresa Adam führte allein und lief konservativ mit einem 12'-Vorteil gegenüber Kessler und 19'-Vorsprung gegenüber Judith. Vierter wurde McBride 4 'von Judith und fünfte Julia Grant mehr als 23' von der TRICBM-Triathletin.

Die Traumklassifikation für Kona lag auf Judiths Beinen, obwohl sie noch 21 km zu Fuß laufen musste.

Auf dem Weg über km 32 ging das Rennen mit den ersten drei praktisch genauso weiter, während Judith es geschafft hatte, die Miete mit ihrem Verfolger auf mehr als 7 Minuten zu erhöhen.

Die letzten 10 Kilometer waren für den aktuellen Embrunman-Champion und die ITU-Welt-Silbermedaille in Long Distance von totaler Freude, der seinen Medaillengewinnern eine weitere historische Leistung hinzufügen wollte, eine dreifache Leistung, das mythische IRONMAN New Zealand-Podium zu besteigen Die erste Spanierin, die es geschafft hat ... und sich für die Ironman-Weltmeisterschaft in Hawaii qualifiziert hat, ihr Hauptziel der Saison.

Der beste Teil des Rennens zu Fuß für Corachán

Endlich Sieg für Teresa Adam Mit einer Zeit von 8:40:30 erreichte der Amerikaner den zweiten Platz Meredith Kessler mit 8:56:04 und drittens ein historischer Judith Corachán Vaquera Mit 9:03:22 erreicht man mit 3:04:44 das beste Teillaufrennen aller Triathleten.

Der vierte Platz ging an den Kanadier Rachel McBride mit 9:10:07 und dem fünften bis Julia Grant mit 9: 35: 25.

«Heute habe ich während des gesamten Rennens viel gekämpft und ich glaube nicht, was ich getan habe«

Judith war sehr glücklich über die Ziellinie und sehr zufrieden, dass sie das Ziel erreicht hatte, sich für die Hawaii-Weltmeisterschaft zu qualifizieren: „Ich weiß nicht wo ich bin, es war sehr schwer, aber ich denke ich verdiene es.

Heute habe ich im ganzen Rennen viel gekämpft und ich glaube nicht, was ich getan habe. Ich glaube immer noch nicht an Kona, aber ich verdiene es.

Ich habe alles bis zum Ende und während des gesamten Wettbewerbs gegeben. Ich bin sehr glücklich

Vielen Dank an alle Menschen, die mir online von zu Hause aus gefolgt sind, an meine Familie, Freunde und meinen Mann Javi. Das ist wunderbar. Vielen Dank auch an alle meine Sponsoren in diesem Jahr für ihre Unterstützung. Vielen Dank, wir fahren nach Hawaiiich

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben