umkehren
Ironman Nachrichten

#IronmanVictims, die Plattform für einen kollektiven Anspruch auf IRONMAN

Hunderte von abgesagten Events, darunter viele Triathlons, haben vielen Athleten die Möglichkeit gelassen, in diesem Jahr 2020 anzutreten.

Das aktuelle Panorama der Covid-19-Pandemie auf der ganzen Welt macht eStragos in der Welt des Sports.

Hunderte von abgesagten Events, darunter viele Triathlons, haben vielen Athleten die Möglichkeit gelassen, in diesem Jahr 2020 anzutreten.

Die Reaktion der Organisatoren auf diese Pandemie war unterschiedlich. Viele von ihnen haben Sportlern verschiedene Optionen angeboten, einschließlich der Rückerstattung des Betrags oder der Übertragung auf die Ausgabe 2021 oder höher.

In Spanien a Plattform gemeinsam zu beanspruchen die Widerrufsrechte und einen kollektiven Anspruch gegen das IRONMAN-Franchise

Dies ist die Aussage der # IronmanVictims-Plattform.

"Enttäuschung und Enttäuschung durchdringen Hunderttausende von Amateursportlern auf der ganzen Welt, da die IRONMAN-Franchise-Sportveranstaltungen aufgrund von COVID19 weiterhin abgesagt wurden.

Diese Absagen werden im letzten Moment auf unangenehme Weise und mit wenig Informationen durchgeführt, was zu einem Zustand der Unsicherheit und Wehrlosigkeit für die registrierten Athleten führt.

IRONMAN hat seine eigenen Werte auf der Grundlage von Anstrengung, Kameradschaft und Belastbarkeit verraten, um die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID19 auf das Unternehmen zu minimieren, selbst auf Kosten der Anstrengung und des Vertrauens seiner Athleten.

Dieses Gefühl der Enttäuschung und Enttäuschung über IRONMAN ist genau der Grund, warum wir die Plattform "#IronmanVictims" ins Leben gerufen haben, um alle betroffenen Athleten zusammenzubringen, um gemeinsam zu handeln.

Die Enttäuschung und Wut der Athleten ist nicht auf die Unterbrechung ihrer Tests zurückzuführen, da wir uns der ernsten Situation bewusst sind, die sich aus der globalen Pandemie ergibt.

Sie müssen jedoch verstehen, dass die Vorbereitung eines IRONMAN-Tests nicht nur aufgrund der Anzahl der Stunden, die für die physische Vorbereitung aufgewendet werden, sondern auch auf wirtschaftlicher, familiärer und logistischer Ebene mit einem hohen Aufwand verbunden ist, sodass die Daten der Tests nicht geändert werden können als wäre es ein Treffen von Freunden.

Das enorme Unbehagen, das unter den Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt entsteht, ist auf die Reaktion und Strategie des Unternehmens zurückzuführen, sich den Auswirkungen von COVID19 bei seinen Sportveranstaltungen zu stellen, bei denen es seine wirtschaftlichen Interessen offenkundig in den Vordergrund stellt vor denen ihrer Athleten und sie in einer Situation der absoluten Hilflosigkeit und Ohnmacht zurücklassen.

Diese Arten sind unter den folgenden Aktionen aufgetreten:

1. Verweigerung der (teilweisen oder vollständigen) Rückgabe von Anmeldungen für eine ihrer Karrieren, wie von Andrew Messik, Generaldirektor von IRONMAN, in einem Interview im April 2020 angegeben.

2. Offizielle Stornierung von Sportveranstaltungen, sobald die Rückerstattungsrichtlinie nicht anwendbar ist, solange Sie nicht verpflichtet sind, die Anmeldegebühr zurückzugeben.

3. Improvisation und mangelnde Transparenz in der offiziellen Kommunikation mit Athleten über den Status von Veranstaltungen.

4. Notfallstrategie basierend auf der Priorisierung Ihrer Interessen, indem die Möglichkeit geboten wird, 1) die Registrierung auf einen der 2020-Tests mit geringerem Zustrom zu übertragen (Tallinn, Kasachstan oder Cascais, auch wenn bekannt ist, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sie nicht bestritten werden), oder 2 ) Übertragen Sie die Registrierung für das folgende Jahr auf denselben Test.

5. Nachdem sich die Athleten für die am wenigsten schlechte Option entschieden hatten, zwang IRONMAN sie, eine neue Rückerstattungs- und Anspruchsrichtlinie zu akzeptieren, in der die Athleten auf jegliche Rückerstattung verzichten und Rechte an IRONMAN geltend machen, wodurch jegliche Verantwortung oder Rückgabe von der Registrierung für den Fall, dass der Test aufgrund von COVID2021 auch im Jahr 19 nicht durchgeführt werden kann.

Dieses unangemessene Verhalten einer Marke wie IRONMAN hat zur Schaffung der Plattform #Ironmanvictims geführt, um einen kollektiven Anspruch auf das IRONMAN-Franchise zu erheben.

Alle Athleten, die informiert werden oder sich der Initiative anschließen möchten, können dies über die Facebook-Seite oder aus der Telegrammgruppe «Ironman-Opfer«, Von wo aus werden wir über die nächsten Schritte informieren».

Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen