Video: Der 2019-Giro wird Da Vinci mit Legendenerhöhungen Tribut zollen

Es wird einer der härtesten Giro der letzten Ausgaben sein, mit mythischen Anstiegen und einer Königsetappe, auf der der mächtige Gavia und Mortirolo befördert wird.

Die Route der 102 Edition des Giro der italienischen , wurde am Mittwoch mit einer Veranstaltung in Mailand vorgestellt, wird beginnen y endet mit zwei Zeitfahren: der erste Bolognaund der letzte in Veronamit der Ziellinie in der ikonischen Arena.

Es wird ein moderner Giro sein mit drei Tests gegen den Chrono, sieben letztes Hoch und die anspruchsvollsten bergigen Schwierigkeiten der letzten Jahre, deren Präsentation auf dem aktuellen Champion, dem Briten Chris Froome, zählte, der die Zweifel an seiner effektiven Teilnahme immer noch nicht geklärt hatte.

Bologna, die Hauptstadt der Region Emilia Romagna, wird der Auftakt für den Beginn eines Giro sein, der einige erste Etappen ohne lange Anstiege vorsieht und der dritte Tag durch die Gemeinde Vinci gehen wird, um Leonardo zum 500-Todestag seinen Tribut zu zollen.

Der erste Teil des Giro wird a priori die Sprinter bevorzugen, mit einer Route, die die Emilia Romagna in Richtung Toskana verlässt, um die Castelli Romani zu erreichen, einige Hügel außerhalb Roms (Latium).

Die Läufer werden auch durch L'Aquila in den Abruzzen fahren, wenn zehn Jahre nach dem Erdbeben das Zentrum Italiens in 2009 erschüttert wurde, wodurch 309 gestorben und Tausende verwundet wurden.

Nach der ersten Woche und einer völlig flachen Etappe zwischen Ravenna und Modena werden die bergigen Schwierigkeiten den Giro übernehmen.

Somit wird die zwölfte Etappe zwischen dem nördlichen Cuneo und Pinerolo verlaufen. Die Strecke ist kurz mit 146-Kilometern, aber sehr intensiv, mit einem doppelten Aufstieg zur Acaja-Mauer (20% -Piste) und zum Montoso, einem Bergpass der ersten Klasse.

Diese Etappe ist dem italienischen Fausto Coppi gewidmet, der in 1949 der Protagonist eines historischen Fluchtweges war, der es ihm ermöglichte, die Etappe mit über elf Minuten Vorsprung vor seinem Rivalen Gino Bartali zu gewinnen.

Der Giro wird nach Norden ziehen und die 14. Etappe erreicht den Monte Blanco, mit einer Etappe zwischen Saint Vincent und Courmayeur und 4.000 Höhenmetern.

Die Aufstiege nach Verrayes, Verrogne, Truc d'Arbe (Combes) und Colle San Carlo werden in rascher Folge präsentiert, was die maximale Anstrengung der Radfahrer erfordert.

Die zweite Wettbewerbswoche endet in Como, wo vor einigen Wochen der französische Thibaut Pinot in Il Lombardía gekrönt wurde, mit einigen Anstiegen zur Colma de Sormano, jedoch ohne die furchterregende «Mauer», den Civiglio und den San Fermo.

Nach einem erholsamen Tag zieht der Kader nach Lovere, wo er 5.700-Höhenmeter erreicht, darunter den Aufstieg zum Gavia, die Coppi-Spitze dieser Edition mit ihren 2.618-Metern und das ikonische Mortirolo.

Die Forderung dieser Phase wurde auch von Froome hervorgehoben, der berichtete, dass er in letzter Zeit in diesen Bereichen trainiert habe.

Die letzte Bergleistung wird in der vorletzten Etappe aufgezeichnet, wenn die Läufer die Dolomiten bereisen, mit Aufstiegen zum Cima Campo, Passo Manghen, Passo Rolle und zum letzten Aufstieg zum Monte Avena mit einem Gesamtabfall von etwa 5.000 Metern.

Es ist die letzte Gelegenheit für die Kletterer, bevor der Giro in Verona ein Ziel erreicht. Ein Zeitfahren mit 15.7-Kilometern wird den Champion in der Arena belohnen, in der das rosa Rennen vor 2010 nicht zu Ende ging, als der Schwede Gustav Larsson gewann.

Weitere Informationen: http://www.giroditalia.it/es/

Quelle: Euronews

Trainingsartikel-Finder

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet ihre eigenen Cookies für das ordnungsgemäße Funktionieren. Durch Anklicken des Akzeptieren-Buttons stimmen Sie der Nutzung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten zu diesen Zwecken zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz