Ein ProTeam-Team untersagt die Verwendung von Potentiometern und Pulsometern in Wettbewerben

Wir wiederholen diese Nachrichten, die von veröffentlicht wurden Iberobike, wo sie kommentieren, dass Luca Scinto, der ProTeam-Teammanager Luca Scinto (UCI-Pro Continental)  Vini Zabù - KTM  , hat seinen Radfahrern die Verwendung von Potentiometern und Pulsometern in Wettbewerben untersagt.

In der professionellen Fahrradumgebung gibt es immer mehr Stimmen, die darauf hinweisen, dass diese Art von Gerät verboten werden sollte. Alberto Contador, Nairo Quintana und sogar der Direktor der Tour de France, Christophe Prudhomme, haben dies bereits gelegentlich kommentiert

Einige der Gründe für dieses Verbot sind, dass Läufer das eigentliche Spektakel des Radfahrens blockieren, da sie mit der von diesen Geräten bereitgestellten Datenmenge keine Kraft aufwenden, Rhythmen steuern usw., was die Etappen etwas langweilig macht.

"Broker sind von Zahlen besessen"

Luca Scinto kommentierte «Ich höre die Radfahrer sagen 'Ich mache 400 Watt, aber ich bin trotzdem ausgestiegen' oder 'Ich kann nicht mehr als 300 Watt machen, heute habe ich einen schlechten Tag' oder 'Ich kann meine Herzfrequenz nicht erhöhen, ich muss müde sein '. »

Sein Anführer, Giovani Visconti, Gewinner von zwei Etappen in der italienischen Runde, war einer der Radfahrer des Teams, die seinen Manager bei dieser Entscheidung am meisten unterstützten. Obwohl andere Radfahrer in der Gruppe diese Daten nicht einsehen können, bringt dies einige Unannehmlichkeiten mit sich.

Das Team von Vini Zabù - KTM (ehemals Neri Sottoli - Selle Italia - KTM) hat sich zum Ziel gesetzt, am Giro d'Italia teilzunehmen.

Sie müssen den Geist des Radfahrers umerziehen, zu Empfindungen zurückkehren, nicht zu Daten

«Radfahrer sind von Watt besessen. Sie sind zu stark von ihnen beeinflusst. Während des Trainings ist es gut, einen Leistungsmesser zu verwenden, aber nicht in einem Rennen. Ich möchte, dass meine Fahrer wieder frei denken.

Ich möchte keine Roboter einsetzen, ich möchte, dass Läufer auf ihren Körper hören und sich selbst kontrollieren. Ich weiß, dass es am Anfang einige Unzufriedenheit geben wird, und es hat bereits einige gegeben. Aber unser Führer Giovanni Visconti hat mir von Anfang an zugestimmt. Wir glauben an das, was wir tun.".

Heute beginnen sie ihre Saison 2020 und stellen die neue Maßnahme in der Vuelta a San Juan vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen