Radfahren Nachrichten

Samuel Sánchez, unfreiwillig positiv laut UCI

Der UCI bestätigte sein positives Ergebnis, räumte jedoch seine Unabsichtlichkeit ein

Fast zwei Jahre später gab die Professional Cycling Union (UCI) am Montag die Lösung des Samuel-Falls bekannt.

Der UCI bestätigte sein positives Ergebnis, räumte jedoch seine Unabsichtlichkeit ein. Eine Resolution, die zu spät kommt, aber dazu dient, den Sportlehrplan von a tadellos zu belassen Samuel Sánchez das hatte die Ehrerbietung, sich in der Mitte des Wirbels um MD zu kümmern

Vor der Auflösung und Versanddokument, das excorredor und sprach zu Marca, erste Mittel, um seine Reaktion auf die Auflösung des gemeldeten E-Mail vorzuschieben, während sein Fahrrad. "Ich hatte auf diesen Moment gewartet. Es zeigt, dass es keine Absicht gab, dass ich nie dopen wollte. Ich bin ruhig, niemand wird sagen, dass ich absichtlich dope. Ich kann Leuten ins Gesicht schauen. In der Analyse erschien ein Nanogramm dieses Peptids, nur eines, für die Kontamination einer legalen Ergänzung, die ich nicht sagen möchte«, Sagte der Radfahrer aus seinem Haus in Oviedo.

Auf Wiedersehen hastig

Der Asturier, der Ich hatte bereits die Entscheidung getroffen, mich bei 2017 zurückzuziehen und gerne angenommen, diese Entschließung unterzeichnet und an der UCI am vergangenen Donnerstag schickte, war gezwungen, das Fahrrad vor den Bestimmungen einer Resolution, deren Finale war spät zu hängen.

Zumindest hat die UCI dies in ihrem Kommuniqué bestätigt Es gab keine AbsichtWeggehen mit den zuständigen Behörden „ein ruhiger Kopf“ Olympic Champion 2008 in Peking Podium bei der Tour und Gewinner der Stufen sowohl in dem ‚Grande Boucle‘, wie in der Vuelta zu allen Zeiten „angeboten, kooperieren .

Sie haben keine wirtschaftliche Sanktion

Trotz keine Geldstrafe, die (in diesen Fällen ist der Makler in der Regel mit 70% ihres Gehalts bestraft) und die UCI die Möglichkeit akzeptieren, dass der Ursprung des negativen Ergebnis durch eine kontaminierte Ergänzung kam, dass Sanchez wurde mit, ja, bis zum August 16 wird es eine Sanktion geben. „Das Mindeste, kann das sein“ und weniger als die üblichen vier Jahre bei Nicola kürzlich Ruffoni, Igor Merino, Stefan Pirazzi oder Samuele Conti geißelte.

Man kann ihn als einen Fall von unfreiwilligem Doping bezeichnen, auf den José Luis Terreros Bezug nimmt. «Der Welt-Anti-Doping-Kodex sollte mehr zwischen versehentlichen und betrügerischen unterscheiden«, Sagt der Direktor der Anti-Doping-Agentur (AEPSAD).

Er hat nicht vor, zurückzukehren

Er wird die nächsten zwei Monate nicht mehr laufen können, eine unbedeutende Neuigkeit für den bereits Ex-Läufer, der Denken Sie nicht daran, zurückzukehren. Samu ist stark mit seinem neuen Leben motiviert, die zum Teil noch in Verbindung mit dem Fahrrad durch die Schule, die auf ihrem Land funktioniert „dass die Möglichkeit, viele Kinder gibt den Traum zu erfüllen, die ich es geschaffen, professionell zu sein.“

Quelle: Marke

Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen