Radfahren Nachrichten

Der spanische Radsportmeister, beleidigt, nachdem er fast überfahren worden war: «Spanische Scheiße»

Der Radfahrer Lourdes oyarbideDer spanische Meister auf der Straße erlitt am 11. Juni beim Training für Álava einen Zwischenfall.

Der baskische Radfahrer Sie wollte gerade von einem Auto angefahren werden dass er zu schnell ging und, tras tadeln Sie Ihre Leitungr, erhielt eindeutig fremdenfeindliche Beleidigungen zurück.

«Wenn ein Auto in die Stadt einfährt, überholt man Sie zu schnell und überfliegt, und oft hält es Sie in den Hügeln an, weil es einen Geschwindigkeitsschub gibt. Sie machen auf sich aufmerksam und sein bestes Argument ist "spanische Scheiße". Rieche dich und deine Argumentationskraft! », Schrieb der Radfahrer.

Die Beleidigung, die Oyarbide erhalten hat, wurde einstimmig verurteilt, beginnend mit seinem Team, dem  Movistar Team, was klar war: «Intolerante Einstellungen, die in dieser Gesellschaft völlig überflüssig sind. Mut, Lourdes«.

Der 26-jährige Radfahrer ist eine der stärksten Realitäten des spanischen Pedals, die zu Beginn mit dem Titel bestätigt wurde, der 2019 im Test in Lorca (Murcia) erzielt wurde, sowie mehreren Etappensiegen in der Vuelta a Burgos und einem Podium in die Tour durch Thüringen.

Quelle: 20 Minuten

Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen