Jason Osborne, professioneller Ruderer, gewinnt die erste virtuelle Radsport-Weltmeisterschaft

Lionel Sanders nahm ebenfalls am Test teil

Die deutsche Jason osborneDer 26-jährige Profi-Ruderer hat die erste virtuelle Radsport-Weltmeisterschaft in Zwift gewonnen

Osborne gewann unter anderem bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2013 die Silbermedaille für Deutschland im leichten Vierfach-Skull der Männer und nahm an den Olympischen Spielen in Rio teil.

Jason Osborne im Wettbewerb
Instagram / Jason Osborne im Wettbewerb

In der Welt des Radsports belegte er den sechsten Platz in der deutschen Zeitfahrmeisterschaft.

Der Test wurde umstritten 50 Kilometer auf der Strecke Watopia mit 483 m Höhe und einer durchschnittlichen Neigung von 5,5%

Profil Virtual Cycling World Championship
Profil Virtual Cycling World Championship

Jason osborne holte den Sieg mit einer Endzeit von 1: 05.15, gefolgt von den Dänen Anders Foldager (+1.74) und Nicklas pedersen (+ 2.09)

Der Triathlet war auch im Test Lionel Sanders, der an diesem Wochenende an der PTO-Meisterschaft bei Challenge Daytona teilgenommen hat, ist wieder auf dem Motorrad, aber auf der Walze.

In Kanada war er auf dem 30. Platz.

In der Kategorie Frauen war der Sieg für Ashleigh Moleman. Es gab auch einen anderen Triathleten Angela Naeth der auch in Daytona antrat und den 35. Gesamtrang belegte.

Männliche Klassifizierung

Jason Osborne, professioneller Ruderer, gewinnt die erste virtuelle Radsport-Weltmeisterschaft

Männliche Klassifizierung

Jason Osborne, professioneller Ruderer, gewinnt die erste virtuelle Radsport-Weltmeisterschaft

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben