Der kolumbianische Radfahrer Yeison Suárez stirbt mit 18 Jahren und wird von einem Lastwagen angefahren

Der vielversprechende Läufer starb, als er in der Nähe seines Hauses in Cómbita (Boyacá) angegriffen wurde.

Wie berichtet der junge kolumbianische Radfahrer 20 Minuten Yeison Suarez ist nach einem tragischen Unfall im Alter von 18 Jahren verstorben.

Es war der kolumbianische Radsportverband selbst, der den Tod des jungen Radfahrers nach seinem Tod bestätigt hat während des Trainings von einem LKW angefahren in der Nähe seines Hauses in Cómbita (Boyacá).

Yeison war ein Teil der Vías Monsalud Engineering Team und er war im Fadenkreuz einiger der größten internationalen Teams.

Es war ein schwerer Schlag für die Radsportwelt und für Kolumbien, wo Yaison den letzten Sprung in die Welt machen sollte Tour der Zukunft des nächsten Jahres.

«Ähfür einen der Projektionsläufer des Teams ein interessantes Talent.

Ich habe ihn drei Jahre lang trainiert. Ein guter Mensch mit den Voraussetzungen, um Professionalität zu erreichen«, Highlights über ihn Jair Bernal, aktueller Sportdirektor von Talentos Colombia GW, in Aussagen zuauf der Website des Verbandes.

Andererseits hat das kolumbianische Sportministerium auch Suárez 'Familie und Freunden sein Beileid ausgesprochen.

Von den Triathlon News möchten wir Ihrer Familie und Ihren Freunden unser tief empfundenes Beileid aussprechen

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben