Radfahren Nachrichten

Der frühere Vizepräsident der RFEC wurde wegen Dopings mit sechs Radfahrern in Madrid und Asturien festgenommen

Bei der Operation wurde ein Netzwerk entdeckt, das illegale Drogen erhielt, um die sportliche Leistung zu verbessern

Die Operation gegen die Verteilung von Dotierungssubstanzen in Asturien Elf Häftlinge - sieben im Fürstentum und vier in Madrid - blieben zurück, darunter sechs Radfahrer des PCM Kuota Clubs aus Oviedo und der ehemalige Vizepräsident des spanischen Radsportverbandes Jorge Luis Montero.

Wie von der COPEIn Betrieb sWir haben ein Netzwerk entdeckt, das illegale Drogen hat bestimmt binSportliche Leistung verbessern durch den Austausch zwischen den Athleten selbst und durch eine Lieferantenapotheke in Lugones, einer Stadt im asturischen Rat von Siero, Regie führte Jorge Luis Montero, der auch Präsident der Asturian Cycling Federation war

Das Netzwerk auch in Herkunftsländern geliefert von untersucht als Kolumbien, Venezuela, Chile y Weißrussland, informiert die Generaldirektion der Polizei.

Die Operation wurde mit beigelegt sieben in Asturien verhaftet, speziell vier radfahrerdas ehemaliger Verband, eine Anklage des Stadtrats von Oviedo verantwortlich für die Organisation von Sportveranstaltungen und ein weiteres verdächtiges Mitglied des Netzwerks, während In Madrid wurden vier Personen festgenommenJa, davon zwei Radfahrer.

Dies ist die erste gemeinsame Operation der spanischen Nationalpolizei und der amerikanischen Polizeigemeinschaft von AMERIPOL.

Die Untersuchung begann, als AMERIPOL Informationen über die mögliche Existenz einer organisierten Gruppe geformt von Menschen, die mit der Welt des Radfahrens verbunden sind.

Die Organisation, im Fürstentum Asturien gelegen, war spezialisiert auf den Erwerb, die Lagerung und Verteilung illegaler Drogen, einschließlich Dotierstoffe.

Bei den ersten Ermittlungen bestätigte die spanische Polizei die Informationen und enthüllte neben der Beteiligung von Radfahrern die Existenz eines komplexen Logistikapparats die nicht nur von sportlichen Aktivitäten profitierten, sondern auch von der Lieferung illegaler Produkte und der Vorbereitung von Rennen.

Die Agenten sind beschlagnahmt aus einer Tasche, die von mehreren Mitgliedern in einen Container geworfen worden war aus dem untersuchten Team, das Ampullen mit illegalen Produkten, Spritzen, Nadeln und leeren Kisten mit Substanzen enthält, die zur Verbesserung der sportlichen Leistung verwendet werden.

Das fanden die Forscher heraus Einige illegale Drogen, mit denen sie gehandelt haben, wurden nach Madrid geschickt Aus Asturien und bereits in der Hauptstadt war eine Person normalerweise für die Entgegennahme und Verteilung verantwortlich, und manchmal lieferte einer der beteiligten Radfahrer Handlieferungen an andere Athleten an ihre eigene Adresse.

Das Netzwerk hatte Böden für die Unterbringung von Radfahrern sie waren auch die geworden Ort der Lieferung und Verteilung von Dopingprodukten unter Sportlern.

Um nicht in ihrer Kommunikation entdeckt zu werden, verwendeten sie ihre eigene Sprache Stichworte wie «Schoten»Wenn man sich auf« beziehtDosis zu erhalten«,«Gas»Um zu vermeiden, Dopingmedikamente zu benennen und« das », wenn es sich um injizierbare Medikamente handelte.

Die Agenten durchsuchten drei Häuser in Asturien und beschlagnahmten Wachstumshormone, Insulin, Testosteron und injizierbare Vitamine sowie mehrere Mobiltelefone und Computergeräte.

Stichworte

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen