Vier Jahre im Gefängnis für einen Fahrer, der einen Radfahrer tötete und die Szene verließ

{wbamp-meta name = »image» url = »/ images / stories / news_07 / satz-lauf-radfahrer-madrid-bicimad.JPG» width = »300" height = »150"}

Das Gerichtsurteil gegen einen 25-Fahrer, der jahrelang einen 33-Fahrer in Madrid getötet hat und nicht einmal aufhörte zu sehen, wie der Radfahrer war. Die Ereignisse sind letzten 6 März von 2016 aufgetreten.

El País Zeitung veröffentlicht, dass der Leiter der Strafkammer Nummer 13 von Madrid, Francisco Manuel Bruñen Barrera, es berücksichtigt hat  eines Verbrechens des Mordes wegen ernster Unvorsichtigkeit schuldig und von einem anderen Verzicht auf die Befreiungspflicht. Der Richter wirft der Autorin der Empörung vor, sich trotz Erschöpfung an die Kontrolle ihres Fahrzeugs zu stellen und nicht anzuhalten, um zu sehen, wie es ihrem Opfer ergangen war.

Das Urteil, gegen das beim Provinzgericht Madrid Berufung eingelegt wird, geht davon aus, dass die 25-jährige Fahrerin am Unfalltag um 03.30:180 Uhr den Mercedes ihrer Mutter gefahren ist, obwohl sie sich „extrem bewusst war müde “. Er ging die Alberto Alcocer Straße (Chamartín) in Richtung des Kreisverkehrs Cuzco hinunter. Auf dem Höhepunkt der Straße Padre Damián drehte sich die Frau um XNUMX Grad, um über den Platz der Dominikanischen Republik nach Hause zu gehen. Dieses Manöver war verboten.

Der Fahrer wurde auf der rechten Spur des Aufstiegs zu einem Geschwindigkeit zwischen 55 und 65 Kilometer pro Stunde, obwohl auf 30 beschränkt. „Durch denen nicht die geringste Aufmerksamkeit für den Antrieb erforderliche zahlen, nicht gewarnt, trotz von mindestens 50 Metern gut sichtbar zu sein, trotz der Abwesenheit des Verkehrs, das Vorhandensein von Fahrrad Bicimad Service unter Leitung von Javier Vela Rodriguez, 33 Jahren ", Sagt der Satz. Dies behauptet, dass der Radfahrer die vordere und hintere Beleuchtung angezündet hatte. Das Gebiet war gut beleuchtet und die Sicht war gut, obwohl es nachts war.

Auf der Höhe der Zahl 24 der Straße von Alberto Alcocer kollidierte der SUV "durch die Reichweite" mit dem Fahrrad und dem Radfahrer. Er erhielt den Schlag in den unteren Rücken und Gesäß. Durch die Gewalt des Unfalls traf der Kopf auf die Motorhaube und wurde über 10-Meter abgefeuert. Das Fahrrad wurde 2,65 Meter geschleppt und keine Bremsspuren gefunden. Bei dem Unfall brach der Mercedes einen Teil der Stoßstange, der rechte vordere Scheinwerfer und ein Teil der Motorhaube versanken. „Um ihre Straflosigkeit zu gewährleisten, [die Fahrer] entschied er mich, nicht zu stoppen und das Fahrzeug aussteigen, aber ihren Marsch fortsetzen und die Szene zu verlassen, ohne den Zustand festzustellen, wo der Lauf oder wenn er war von einer anderen gepflegt wurde“ nimm den Fehler auf.

Der Magistrat behauptet, der Angeklagte habe "völlig sorglos" gehandelt: "Die Umstände der Kollision zeigen auf, dass der Angeklagte der Bewegung keine angemessene Aufmerksamkeit geschenkt hat, was zu dem tödlichen Unfall geführt hat."

Der Richter widmet dem Verhalten der Frau nach dem Überfahren einen großen Teil des Satzes. Er behauptet, dass der Unfall einen lauten Lärm und große Gewalt verursacht habe, so dass es keinen Zweifel gibt, "dass der Fahrer es wahrgenommen hat". "Der Angeklagte tat nicht, was normalerweise getan würde, nämlich das Fahrzeug anzuhalten und davon zu kommen. Er entschied sich dafür, ohne Unterbrechung fortzufahren, sich von dem Ort zu entfernen, ohne identifiziert zu werden, und versuchte, der Verantwortung zu entgehen und Straffreiheit zu suchen", Fügt den Satz hinzu. "Kurz gesagt, der Angeklagte floh", schließt er. Daher die Überzeugung für ein Verbrechen der Unterlassung der Erleichterung.

Der Richter wendet zwei Jahre und zwei Monate für jede Straftat der Schwere des Ergebnisses gegeben: „Wir sind den häufigen Tod von Radfahrern wegen der Rücksichtslosigkeit einiger Fahrer auf ihre Verwundbarkeit Zeugen, die ein Sitz gesellschaftliches Bewusstsein mit, dass die Notwendigkeit für Respekt verlangt und Aufmerksamkeit auf die Radfahrerzirkulation ".

Von Triathlon News versuchen wir es zu versuchen Sensibilisierung von Radfahrern und Fahrern versuchen, das zu melden gutes Verhalten und die Vorschriften, um diese tragischen Nachrichten zu vermeiden.

Dann hinterlassen wir eine Reihe von Links, auf denen verschiedene Szenarien gezeigt werden und wie man sich vor ihnen verhält

 

Komplette Nachrichten

Foto: El País

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen