Professionelle Radfahrer bitten erneut um Training

Die spanische Föderation bearbeitet mit der Regierung eine Erlaubnis für Fachkräfte, auf der Straße zu trainieren

In Spanien erlauben die Gesundheitsbehörden nicht für alle Bürger Outdoor-Sportarten, während in anderen Ländern Beschränkungsmaßnahmen Sport erlauben.

Mehrere Verbände sprechen mit CSD

Daher ist der Präsident der Verband der Radprofis (AKP), José Luis de Santos, hat enthüllt, dass «der spanische Radsportverband zusammen mit anderen Verbänden, Sie verhandeln mit dem Zentralverwahrer, um die Möglichkeit zu prüfen, dass die Fachkräfte zum Training ausgehen könnten mit freundlicher Genehmigung ». Wie von der Baskische Zeitung

Bereits im März hat dieser Verein ich versuche, erhielt aber eine Ablehnung von der Regierung

Nächste Woche können die Kinder ausgehen

Die Regierung hat angekündigt, dass Kinder unter 27 Jahren am Montag, dem 12. April, kontrolliert (noch zu definieren) und in Begleitung eines Erwachsenen ausgehen können

Die Abreise der Bevölkerung zum Sport wird für den Monat Mai erwartet

Das Problem, dass Menschen Sport treiben können, steht laut Regierung bereits auf dem Tisch, hat aber noch nichts spezifiziert.

In verschiedenen Medien wird vom 11. Mai als dem Datum gesprochen, an dem Sport im Ausland erlaubt sein könnte

Die Gruppe umfasst nicht mehr als 140 Personen in ganz Spanien

«Die Gruppe der Fachleute in Spanien hat nicht mehr als 140 Personen und wir werden nicht in die Straßen eindringen. Wir haben bereits um Erlaubnis gebeten, die Arbeiten einzeln auszubilden und auszuführen», Kommentiert in einem anderen Interview. José Luis de Santos

Die ACP selbst hat versucht, dieselbe Lizenz für Makler zu verwalten. Sein Präsident erklärt: "Wir haben es getan, als es noch keinen Kalender gab, aber wenn die Wettbewerbe bis mindestens 30. Juni ausgesetzt sind, sind wir wie alle anderen dem Gesundheitsministerium unterstellt." Jetzt ergreifen die Verbände selbst Maßnahmen in dieser Angelegenheit

"Läufer sind von Natur aus optimistisch und auch sehr professionell."

In einem Interview mit der Agentur Efe berichtet De Santos, dass «Läufer von Natur aus optimistisch und auch sehr professionell sind.

Jeder möchte auf der Straße trainieren, ihre Löhne hängen davon ab und in der Zwischenzeit arbeiten sie zu Hause, um in der bestmöglichen Form zu bleiben. “

Bewerten Sie die vorgeschlagenen Daten für die großen Rennen als etwas Positives. Eine Art Anreiz für Profis. „Die UCI hat einen Langzeitkalender mit möglichen Daten erstellt, um das Radfahren wieder zu aktivieren, jedoch immer abhängig von der Entwicklung der Pandemie.

Es ist jetzt schwer zu denken. Radfahrer freuen sich auf die neuen Daten, es kann sie motivieren, aber alles hängt von einem Gesundheitsproblem ab, von dem wir nicht wissen, wie es sich entwickeln wird. "

Der Geist der totalen Aussetzung des Kalenders: «Es wäre chaotisch»

Obwohl er ein Geist ist, der über das Hauptfeld fliegt, möchte De Santos nicht einmal von einer vollständigen Aussetzung des Kalenders hören. Es wäre chaotisch, etwas sehr Kompliziertes.

Es gibt eine UCI-Arbeitsgruppe mit den Teams und der International Association of Runners (CPA), um das aktuelle Problem zu untersuchen. Die Teams haben es schwer zu bleiben, wenn es keinen Zeitplan gibt, wäre die Situation chaotisch.

Wir sind abhängig von den World Tour-Rennen, den Monumenten und den großen Runden ». Er argumentiert, dass die Tour de France "aufgrund ihrer Medienwirkung, die für die Teams, die in hohem Maße von diesem Rennen abhängig sind, von entscheidender Bedeutung ist, ein Ereignis von entscheidender Bedeutung ist".

 

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen