Felipe

Die Siesta-Zeit von Felipe Gutiérrez: Keine Einigung ... Kopplungen ja oder nein

Die Änderung in der ITU-Verordnung über die Verwendung von Triathlon-Kupplungen in altersgruppen gibt es jeden tag mehr zu erzählen. Felipe Gutiérrez hat eine Umfrage zu seiner Verwendung durchgeführt

Ein heikles Thema der Kupplungen und dass Kontroversen bei jedem Test entstehen, ist auch richtig, dass sie die Ersten des Jahres sind. Persönlich für mich, wenn Ich mag Kupplungen und ich glaube nicht, dass sie so gefährlich sind, ich weiß nicht, ob es eine Statistik fällt in Altersgruppen ist gekoppelt zu gehen, aber es ist möglich, dass die Gefahren mehr kommen in sehr überfüllten Rennen oder gefährliche Schaltungen, aber das ist eine andere Sache

Es ist Mittwoch, ich glaube, ich könnte einige Leute über Ihre Meinung fragen und ich dies, sicherlich wird es verschiedene Zugänge zum Thema sein und sicherlich nur „mit dem Thema mir die tabarra zu geben.“

Mal sehen, was sie sagen 11 Menschen, die wir gewählt haben, uns ihre Meinung zu äußern, offensichtlich bevorzugt einige zu verwenden, was „ich weiß nicht, antworten Sie nicht oder nicht kümmern,“ gibt es alles, dass, wenn nach wir uns beschwert.

Jorge Garcia

Fetri Wettbewerbsdirektor und Mitglied des Technischen Komitees der ITU: "Warum hat das Technische Komitee der ITU den Rückzug der Kupplung in Wettbewerben von Altersgruppen untersucht?

Mit der Zunahme der Teilnahme an Triathlon-Wettbewerben, bei denen in vielen Fällen sehr große Gruppen gebildet werden, in Umläufen vielfach auch Roundtrip und damit eng; Es werden größere Szenarien der Sturzwahrscheinlichkeit angegeben. Wir sind davon überzeugt, dass durch das Zurückziehen der Kupplung ein größerer Sicherheitsfaktor im Fahrradsegment besteht und die Auswirkungen möglicher Stürze minimiert werden. "

Pepe Navarro Fälle

Geschäftsführer Hedcycling International Europe SL. www.hedcycling.com

"Wir waren sehr überrascht über das Verbot der Verwendung von Kupplungen für beliebte Triathleten in den neuen Vorschriften, und ich weiß nicht, was das Argument für eine Entscheidung wie diese ist. Für Hersteller ist es ein Problem, dass diese Dinge so gut gelaunt entschieden werden, ohne an die Branche zu denken, die sich seit Jahren mit der Entwicklung und Weiterentwicklung dieser Produkte beschäftigt, um sie jederzeit an die geltenden Vorschriften anzupassen.

Es kommt vor, dass einige Spitzensportler (sie selbst Kupplungen verwenden können) bitten uns um Hilfe in ihren Tests zu konkurrieren, weil der Bund ihnen nicht helfen kann, und es stellt sich heraus, Marken, die einige von ihnen vertreten haben nun die Produkte beschränkt auf den Markt die beliebten Triathleten oder nicht Elite.

Die anderen geschädigten sind die Einrichtungen / Triathlon-Läden, die ein sehr beliebtes Produkt haben, das sie nicht mehr verkaufen, und / oder Bestände an Produkten, die sich kaum verkaufen lassen.

Für mehrere Marken (nicht nur HED) war dies ein Produkt mit viel Umsatz und Umsatz in Spanien, und wir müssen uns nur in Märkten und nicht einschränkenden Ländern mit den Marken befassen, die diesen Sport auf unterschiedliche Weise unterstützen. "

Alberto Velasco

Triathlet und Trainer Er sagt uns: „Ich bin nicht einverstanden mit dem Verbot von Kupplungen, wenn die vorgeschlagene Maßnahme als Sicherheitsproblem, ich denke q nicht die geeignete Maßnahme ist, mehr Unfälle in großen Zügen von Altersgruppen für Übersättigung auftreten Schaltungen und die mangelnde Eignung dieser Bedingungen, dass die Verwendung von Kupplern Obwohl wir nicht Elite sind, haben genug Kopf zu wissen, wenn Sie eine Kupplung oder nicht verwenden können. Persönlich tut es weh, weil es eines unserer Markenzeichen des Lebens ist, und meiner Meinung nach ist der Verband und die Organisatoren haben versagt Nabelschau“.

César Pereira

Triathlet, Coach und Mitglied des Board of Directors des FMTRI als Vertreter von Triathleten "Ich denke, dass diese Regel ausschließlich der Sicherheit dient, aber Sicherheit sollte von der technischen Basis ausgehen und offensichtlich von der Offensichtlichkeit des Triathleten, dh innerhalb eines Zuges kann man offensichtlich weder gekoppelt noch die Hände verlieren." und aus diesem Grund werden wir nicht verbieten, die Hebel während des gesamten Rennens zu lösen ...

Es ist wahr, dass mit dem Boom des Triathlons und den "No Limits" viele Menschen ohne Bike-Erfahrung sehr bald in den Triathlon einsteigen und an Wettkämpfen teilnehmen, mit der daraus resultierenden Rücksichtslosigkeit aufgrund von Torheit, aber wegen dieser Torheit der neuen Welle von Triathleten sind sie ungünstig Die Triathleten, die seit vielen Jahren dabei sind, die nach ihren Kurzurlauben, ihren Strategien usw. suchen. Ich denke auch, dass viele Kupplungsmarken nicht glücklich sein werden, ebenso wie diejenigen von uns, die bereits Kupplungen haben, dass wir sie mit Kartoffeln essen werden. Es scheint, dass sie, anstatt in "Bildung" oder Ausbildung zu investieren, ein Verbot bevorzugen ... "

Victor Dobaño

TRennfahrer und Trainer er sagt uns: "Meiner Meinung nach ist das Verbot des Umlaufs mit Kupplungen bei Rennen, bei denen das Zeichnen erlaubt ist, eine angemessene vorbeugende Maßnahme. Es gibt immer mehr Beweise und mehr Beteiligung. Viele Menschen haben keine ausreichende Fahrradausbildung, was den Rest der Teilnehmer durch das Fahren gefährdet. Um diese Menschen zu nehmen Hände auf einigen Kupplungen, statt den Bremshebeln in großen Gruppen zu erleichtern mehr als 40 km / h, in dem Sie an die Grenze der körperlichen Fähigkeiten und mentalen Pedal, schafft eine Gefahr besteht, dass diese messen, es mildert ein bisschen.

In Bezug auf das exklusive Tests nicht Elite sind, scheint es auch angebracht, weil entfernen, Potential subtrahieren, der die Ausreißergruppe suchen sollte, und erzeugen und mehr Unsicherheit wenig da, wenn sie die Favoriten, wreckers sind im Rennen zu Fuß. "

Jaime Menéndez de Luarca

Trainer und Triathlet Mit vielen Jahren bereits in dieser Welt sagt er uns: "Meine Meinung ist, dass es für mich eine regulierende Einrichtung zu sein scheint. Es scheint mir jedoch ein Identitätsverlust zu sein und ich verstehe nicht, dass es in Elitetests und nicht in Gruppen verwendet werden kann. "

David Callejón

Veranstalter und Triathlet er sagt: "Ich bin der Ansicht, dass diese Maßnahme als Veranstalter von vornherein einen positiven Einfluss auf die Verringerung der Unfallrisiken im Radverkehrsegment haben kann.

Ich verstehe, dass die Bund Motivation in diesem Bereich auch auf dieser Linie gehen muss, wenn dies so denke ich, es bestätigt werden soll, dh eine vergleichende und Folgenabschätzung Daten zu überprüfen, dass die Umsetzung dieses neuen Standard wirksam wird. Die Verwendung von Sicherheitsgurten im Auto wurde durch Studien voran und nachfolgende Daten bestätigen die Wirksamkeit Leben zu retten, aber im Fall von Triathlon, studiert haben Sie das Thema etwas? Daten über den Prozentsatz der Triathleten GE Lagerkupplung in Tests oder sogar nehmen es sie später verwenden, oder auf die Auswirkungen, die die Kuppler von der Schwere der Verletzungen bei Stürzen haben bekannt sind, gibt es ein ernstes Bericht darauf ... Es gibt viele Ansatzpunkte, die anhand von Daten, die durch strenge Studien ermittelt wurden, vor einer umfassenden Regulierung eingehend bekannt sein sollten.

Es scheint, Schublade, die das Verbot Kupplung, die Sicherheit der Fahrradbranche in Altersgruppen in immer mehr überfüllt Triathlon, mit Teilnehmern aus ganz unterschiedlichen Ebenen und Erfahrungen erhöhen kann und wo seine Verwendung Kopplung manchmal als eine angesehen werden könnte rücksichtsloses Verhalten, aber ich denke auch, es könnte eine weniger einschneidende Maßnahme erlassen hat, die nicht nachteilig die Interessen der Marken beeinflussen und Unternehmen, wie Kuppler, die in Zeiten für den Einsatz zu bringen, wo der Triathlet nur und Nutzung verbieten in dem Moment, in dem es im Zug zirkuliert, gibt es den Richtern die Befugnis, dieses Verhalten zu sanktionieren, und definiert es in den Wettbewerbsbestimmungen als Verstoß.

Ich verstehe, dass Marken und Unternehmen der Branche mit der Maßnahme sehr unzufrieden sind. "

Juan Carlos Ibáñez Gracia

Triathlet und Offizier Level 4 Er sagt uns: "Die neue Regel zum Verbot von Kopplungen bei Altersgruppenwettbewerben ist meiner Meinung nach eine gute Maßnahme. Die Überfüllung bei Altersgruppenwettbewerben, bei denen es nicht mehr selten ist, Züge von 50 bis 100 Triathleten oder zu sehen Massive Ausgänge von 1.000 Athleten, die Sicherheitsmaßnahmen ergreifen müssen. Die zweite Sekunde, die erforderlich ist, um den Unterarm von der Kupplung zu entfernen und zum Bremshebel zu bringen, kann den Unterschied zwischen einer Montonera oder nur einer Angst ausmachen. Als Offizier-Triathlet zittere ich, wenn ich Gruppen von Athleten in einer Kupplung im Zug sehe oder wenn sie glücklich ihre Hände vom Lenker nehmen, um mit einem Partner über das Schwimmen zu sprechen. Welchen Gewinn erzielen Sie, wenn Sie "Räder saugen"? "

Patricia Galán Tejeda

Triathlet und Offizieller Er sagt uns: "Angesichts der jüngsten Veröffentlichung der neuen 2015 Triathlon-Verordnung entsteht eine Kontroverse über das Verbot von Kupplungen für die GE in den Entwurfstests.

Ich nehme an, dass dieses Verbot durch Sicherheitsaspekte bestimmt wird, aber es ist etwas paradox, dass es für die EG gilt und nicht in Elite-Kategorien erfolgt. Diese sportliche Disziplin ist für alle gleich, und deshalb sollten wir alle nur im Rahmen von Vorschriften teilnehmen.

Radfahren denkt und Triathlon-Bike-Segment soll die gleichen Regeln angepasst werden (zumindest in Material betroffen ist) und in diesem Sinne Erfahrung Radfahren tut das Risiko von Pedale gekoppelt Zuge voraus. (Beim Radfahren ist die Verwendung von Kupplungen bei Entwurfsprüfungen nicht zulässig.)

Die Kontroverse sollte nicht in Kupplungen liegen, wenn oder Kupplungen, sondern warum für einige ja und keine anderen ".

Rubén del Nido

Triathlet gibt uns seine Meinung: "Für mich, die die Gelegenheit hatten, sowohl in Gruppen als auch in der Elite zu konkurrieren, ist es gut, dass die Unterdrückung der Kopplung in Tri mit dem Entwurf als Maßnahme zur Beseitigung von Risiken verstanden wird, aber ich denke, dass jede Maßnahme ergriffen wurde es muss für jede Elite oder Gruppe gleich sein, das Risiko eines Sturzes oder eines Hakens kann sowohl bei der Elite als auch bei den Gruppen bestehen. "

Luis Manzano

Trainer Er sagt: "Die Wahrheit ist, dass ich die Version des Bundes nicht gehört habe, die den Grund dafür rechtfertigt, warum sie Kopplungen in den Altersgruppen verbieten und sie in der Elite zulassen. Persönlich reflektierend, versuche ich, Sicherheitsgründe zu argumentieren. Mir fällt nichts anderes ein. Aber ich sage Ihnen bereits, dass mir nicht sehr bewusst ist, ob es irgendeine Erklärung für die Situation gegeben hat. Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Elite weniger gefährlich ist als in Altersgruppen. Tatsächlich können brutale Pakete, die in der Elite gebildet werden, aufgrund der Geschwindigkeit, mit der sie sich entwickeln, potenziell gefährlicher sein. Und ich würde es nicht wagen zu sagen, dass im Allgemeinen eine Elite das Fahrrad besser kontrolliert als ein GE. Wenn überhaupt, weiß er, wie er sie durch sein körperliches Niveau schneller erreichen kann. Bei den Fähigkeiten glaube ich nicht, dass es einen spürbaren Unterschied gibt. Ich denke, die Vorschriften hätten in beiden Fällen angewendet werden müssen oder gar nicht. "

Nach dem Lesen und Wiederlesen kamen diese Meinungen zum Schluss: Es gibt keine Einigung, und ich würde immer noch wie Kupplungen, aber jetzt sind sie verboten und weiterzubilden, dass bereits in seiner Zeit wurden auch auf die Szene verboten und zurückgegeben.

Haben Unternehmen und ihr Marketing die Kraft, die Kupplungen wieder herzustellen? Zur Zeit ITU 1-0 Unternehmen.

Felipe Gutiérrez

Foto: Triathlon.de

Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen